Polnische Kirche plant Reuegebet zu sexuellem Missbrauch

In Krakau wollen sich die Katholiken bei allen Opfern von sexuellen Übergriffen durch Priester und Ordensleute mit einem Gebet entschuldigen. Erstmals gesteht Kirche ein, dass sie als Institution mitverantwortlich ist.

Die katholische Kirche Polens bittet die Opfer von sexuellem Missbrauch durch Priester um Vergebung. Dazu lädt sie am 20. Juni zu einem Reuegebet in Krakau. Laut der polnischen Zeitung «Rzeczpospolita» sind auch Missbrauchsopfer zum Gottesdienst eingeladen.

Tauben fliegen vor einem Kreuz

Bildlegende: Die katholische Kirche Polens zeigt Reue für die sexuellen Missbräuche, die von ihren Priestern begangen wurden. Keystone

Die Kirche will ein Zeichen gegen sexuellen Missbrauch setzen und veröffentlicht schon vorab einen Auszug aus dem Gebet: «Wir haben gesündigt, ob wir die Kinder ausnutzten oder jene abschirmten, die zu Tätern wurden.»

Bisher hatte die katholische Kirche Polens sexuellen Missbrauch durch Priester oder Ordensleute zwar verurteilt, als Institution hatte sie jedoch nie die Mitverantwortung übernommen.