Zum Inhalt springen

Präsidentenwahl in Chile Milliardär Piñera gelingt das Comeback

Legende: Video Milliardär Pinera gewinnt Präsidentenwahl in Chile deutlich abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 18.12.2017.
  • Der 67-jährige Konservative Sebastián Piñera erhielt gemäss dem offiziellen Schlussresultat im zweiten Wahlgang vom Sonntag 54,58 Prozent der Stimmen.
  • Alejandro Guillier, der Kandidat der Mitte-Links-Regierungskoalition, kommt den Angaben zufolge auf 45,42 Prozent. Er hat laut Nachrichtenagenturen seine Niederlage eingestanden.
  • 13,4 Millionen Wähler waren aufgerufen, den Nachfolger der bisherigen Staatschefin Michelle Bachelet zu wählen.

Der Konservative Piñera war von 2010 bis 2014 schon einmal Staatspräsident von Chile und hatte seine Amtszeit mit schlechten Umfragewerten beendet.

Der 64-Jährige Alejandro Guillier wurde von der Mitte-Links-Koalition vorgeschlagen, die bisher an der Macht war. Im Wahlkampf machte er sich stark für die Fortführung von Michelle Bachelets Reformkurs, beispielsweise im Bildungsbereich.

Wirtschaft war wichtiges Wahlkampfthema

Viele Chilenen wünschen sich offenbar die Piñera-Zeit zurück. Unter dem Milliardär ging es dem Land wirtschaftlich besser. In der Wahlkampagne legte Piñera den Fokus auf eine Ankurbelung der Wirtschaft.

Im ersten Durchgang am 19. November hatten nur 47 Prozent der 14,3 Millionen Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Piñera, lag dabei mit 37 Prozent der Stimmen vor Guillier mit 23 Prozent.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.