Proteste wegen Vergewaltigung von 5jähriger

Sie wurde entführt, beinahe erwürgt und mehrfach vergewaltigt. Jetzt kämpft das fünfjährige Mädchen in einem Spital in Indien ums Überleben. Der Vorfall hat neue Demonstrationen ausgelöst.

Der Vorfall ereignete sich vergangenen Montag in Neu Delhi. Ein fünfjähriges Mädchen war im Stadtteil Gandhi Nagar verschwunden, zwei Tage später hörte ein Passant die Schreie des Kindes aus einer Wohnung im gleichen Haus. Nun liegt sie schwer verletzt im Spital – ob sie überlebt, ist noch ungewiss.

Frauen gehen in Indien auf die Strasse.

Bildlegende: Dieser Vorfall weckt Erinnerungen an die Vergewaltigung einer jungen Frau im Dezember. Auch damals war die Wut gross. Reuters

Der Chef des behandelnden Spitals sprach von einer «barbarischen sexuellen Tat». Mehrere Gegenstände seien aus dem Körper des Mädchens entfernt worden.

Vater wirft Polizei Bestechung vor

Auch legten die Verletzungen nahe, dass der Vergewaltiger versucht habe, die Fünfjährige zu erwürgen. Vor dem Spital demonstrierten nun Familienmitglieder, Nachbarn und Aktivisten gegen die Untätigkeit von Polizei und Behörden.

Der Vater des Mädchens beschuldigte die Polizei, sie habe die Familie bestechen wollen. Ihnen seien 2000 Rupien (etwa 35 Franken) angeboten worden, wenn sie «ruhig bleiben». Die Polizei sei nach dem Verschwinden informiert worden, doch habe sie nichts unternommen.

Ein Polizeisprecher sagte, es werde wegen Vergewaltigung und versuchten Mordes ermittelt. Der Tatverdächtige sei auf der Flucht.