Putzfrau klaut Zug und rast in Wohnhaus

Eine 20jährige Frau hat in einem Vorort von Stockholm einen Lokalzug gekapert und ist damit in ein Wohnhaus gekracht. Die Putzfrau der Regionalbahnlinie wurde dabei schwer verletzt. Hausbewohner kamen keine zu Schaden.

Video «Zug kracht in ein Wohnhaus.» abspielen

Zug kracht in ein Wohnhaus.

0:20 min, vom 15.1.2013

Die Geschichte ist filmreif: Eine junge Frau, die normalerweise im Reinigungsdienst der Regionalbahn eingeteilt ist, schnappt sich aus einem Eisenbahndepot bei Stockholm einen Zug und braust los.

Im Vorort Saltsjöbaden endet die Strolchenfahrt abrupt. Der Zug durchbrach einen Prellbock am Ende der Zugstrecke und krachte gegen drei Uhr morgens in ein Mehrfamilienhaus. Die Passagierlok kam im ersten Stock des Wohnhauses in der Küche zum Stillstand.

Der vordere Teil des Triebwagens wurde beim Aufprall massiv beschädigt. Die Feuerwehr musste die Frau mit schwerem Gerät aus dem Wrack befreien. Per Helikopter wurde die Frau ins Spital eingeliefert. Ausser der Putzfrau waren keine weiteren Personen im Regionalzug, wie schwedische Medien berichten.

Das Wohnhaus wurde beim Aufprall schwer beschädigt. Wie durch ein Wunder wurde niemand der Bewohner verletzt.

Die Polizei erklärte, man habe die Festnahme der Frau verfügt und auch erste Aussagen von ihr bekommen. Über das Motiv und andere Hintergründe machten die Behörden keine Angaben.