Zum Inhalt springen

Reaktion auf Republikaner-Memo US-Demokraten wollen Vorwürfe gegen FBI widerlegen

  • Nach dem umstrittenen Geheimbericht zur Russland-Affäre aus dem Lager der US-Republikaner könnte nun auch ein vertrauliches Dokument der Demokraten veröffentlicht werden.
  • Der Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses hat am Montag für die Publikation gestimmt.
  • Mit dem Papier sollen die Vorwürfe gegen die US-Bundespolizei FBI widerlegt werden.
Adam Schiff Nahaufnahme
Legende: Der Demokrat Adam Schiff ist bereits ins Twitter-Kreuzfeuer Trumps geraten. Keystone

Nachdem die republikanischen Ausschussmitglieder der Veröffentlichung ihres Geheimpapiers zugestimmt hätten, seien sie gezwungen gewesen, nun auch der Antwort der Demokraten zuzustimmen, sagte Adam Schiff, Chef der demokratischen Minderheit im Geheimdienstausschuss. US-Präsident Donald Trump hat nun fünf Tage Zeit, um den Antrag auf Veröffentlichung zu prüfen.

Auf Twitter hat er bereits reagiert und Schiff als Lügner bezeichnet: «Er trachtet verzweifelt danach, sich für Höheres zu empfehlen.»

Was war passiert?

Der US-Präsident hatte am Freitag die Veröffentlichung eines Memos über angebliche Verfehlungen der Bundespolizei FBI und des Justizministeriums erlaubt. Es stammt von dem Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses, Devin Nunes, der als Gefolgsmann Trumps gilt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
    Gebe es gegen Trump ein Bruchteil solcher Belege, wie sie nun für das verschwörerische Handeln des FBI u.a. vorliegen, wäre er schon lange des Amtes enthoben worden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
    Oh, da sind neue Texte des Liebespärchen Strzok und Page veröffentlicht worden. Aufschlussreich... Das Nunes-Memo wurde zwar von Nunes geschrieben, aber da flossen auch Angaben anderer Quellen ein. Wie gesagt, das Memo beweist nichts, fasst aber interessante Vorgänge im FBI und Justizdepartement zusammen, für die es sehr wohl Belege gibt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
    Wie war das schon mit dem Argument, die Veröffentlichung des Memos würde die Sicherheit gefährden? Jetzt ist davon keine Rede mehr, sondern, dass es unvollständig ist, nicht der Wahrheit entspricht usw. Dauernd werden passende Geschichten erfunden, um zu verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt. Vor lauter Intrigen, Verschwörungen, Lügen, Verdrehungen zerstören sich die USA allmählich selbst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen