Zum Inhalt springen

International Rohani geht in Ankara auf Versöhnungskurs

Politisches Tauwetter im Mittleren Osten? Zumindest in die Beziehungen zwischen der Türkei und dem Iran kommt Bewegung.

Legende: Video Iranischer Präsident besucht Türkei abspielen. Laufzeit 0:32 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 09.06.2014.

Der türkische Staatspräsident Abdullah Gül wünscht sich einen Mittleren Osten ohne Massenvernichtungswaffen. Jedes Land müsse aber das Recht haben, Atomenergie friedlich zu nutzen, sagte Gül nach einem Gespräch mit dem iranischen Präsidenten Hassan Rohani.

Zwei Nachbarn im Streit

Beide Männer betonten, man wolle wieder enger zusammenarbeiten. Es seien mehrere Wirtschafts- und Kulturvereinbarungen getroffen worden. Rohani hatte erstmals seit seinem Amtsantritt im vergangenen Jahr die Türkei besucht.

Die Nachbarn hatten sich 2012 wegen unterschiedlicher Haltungen zum syrischen Bürgerkrieg zerstritten. Iran wird von einigen westlichen Ländern und Israel verdächtigt, Atomwaffen entwickeln zu wollen, bestreitet die aber.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.