Zum Inhalt springen

Rückbau von «Obamacare» Trump droht eine peinliche Schlappe

Legende: Audio «Obamacare» ist nicht zu kippen abspielen. Laufzeit 1:25 Minuten.
1:25 min, aus HeuteMorgen vom 26.09.2017.
  • Für Barack Obama war es der grösste innenpolitische Erfolg: die Einführung von «Obamacare», also einer staatlichen Krankenvorsorge.
  • Für Präsident Donald Trump und dessen Republikaner war es hingegen ein zentrales Wahlversprechen, «Obamacare» sofort zu kippen. Mehrfach scheiterten sie damit.
  • Abstimmungsbereit ist jetzt ein neuer, möglicherweise letzter Versuch. Doch auch diesem droht nun ein Debakel.

Die Mehrheitsverhältnisse im US-Senat sind eng: 52 Republikaner, 48 Demokraten. Weil beim Thema «Obamacare» die Reihen der Demokraten geschlossen sind, können die Republikaner maximal zwei Abweichler verkraften. Sonst schaffen sie es nicht, Obamas Krankenvorsorgesystem zu kippen.

Zwei Abtrünnige kennt man seit Tagen, die Senatoren John McCain und Rand Paul. Nun erklärt auch Senatorin Susan Collins aus Maine, gegen ihre Partei zu stimmen. Weitere Republikaner sind unschlüssig.

Trump beharrte auf neuem Versuch

Das heisst: Der Mehrheitspartei droht eine peinliche Schlappe – und zwar nicht die erste: Schon vor den Sommerferien scheiterten mehrere Versuche, Obamas gesundheits-politisches Erbe zu beerdigen.

Man erwartete, dass sich die Republikaner nun auf andere, erfolgsversprechendere Themen konzentrieren würden, vor allem auf die Steuerreform. Doch Präsident Donald Trump und Teile der Parteibasis machten Druck, es nochmals zu versuchen. Zumal es ein Schlüsselthema im Wahlkampf war – und die beste Gelegenheit, Obama nachträglich noch eins auszuwischen.

Republikaner haben Wahl zwischen Pest und Cholera

Doch auch der neue Versuch, bei dem Bundesgelder für die Krankenvorsorge in die Gliedstaaten umgelagert werden sollen, wird heftig kritisiert, auch von einzelnen Republikanern. Es handle sich um ein unsorgfältig und hastig zusammengeschustertes Gesetz, das durchgepeitscht werden soll, so die Kritik.

Die Republikaner haben jetzt zwei Möglichkeiten: Entweder verzichten sie auf eine Abstimmung. Damit gestünden sie aber ihr Scheitern ein, eine mehrheitsfähige Alternative zu «Obamacare» zu unterbreiten. Oder sie riskieren diese Woche im Senat eine peinliche Niederlage, weil die Partei gespalten ist.

Krankenversicherung in den USA

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

27 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hansruedi Elsener (Haru)
    @ Hr. Ducrey. Ca. 100 war ich USA und durfte/musste so einiges miterleben
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Walter Wieser (Walt)
    All die werten Kommentatoren die hier die Obamacare hochleben lassen sollen doch bitte mal erklaeren warum ALLE Kongress- und Senats Mitglieder von der Obamacare "befreit" sind. Trump kann das aendern. Eine entsprechende Petition ist bereits eingereicht worden! Wenn Trump das macht wird sich schnell einiges aendern. Und zum Glueck sind da noch die Wahlen 2018 die nach dem Versagen der Reps wohl kaum zugunsten von denen ausfallen wird.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Walter Wieser (Walt)
    Die Schlappe ist wohl mehr auf der Seite der Reps. die nach ueber 7 Jahren versprechen die O-care zu kippen nicht in der Lage sind sich auf einen Plan zu einigen. Natuerlich schiessen sie damit Trump in den Ruecken aber die Solidaritaet zum establishment ist ihnen wichtiger als Trump und das gemeine Volk das mit der unseligen O-care leben muss. Diese Abstimmung ist die letzte Chance das zu aendern, nach dem 30. Sept. steigt die noetige Mehrheit auf 60 Stimmen und das ist unerreichbar.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen