Zum Inhalt springen

Rückkehr der Rohingya «Wer garantiert ihre Sicherheit?»

Die Rohingya können wieder nach Burma. Doch wie das gehen soll, ist unklar, meint SRF-Korrespondentin Karin Wenger.

Karin Wenger
Legende: Einschätzungen von Korrespondentin Karin Wenger. Seit 2016 berichtetet sie aus Burma und weiteren Ländern Südostasiens. SRF

SRF News: Warum stimmt Burmas Regierung der Rückkehr gerade jetzt zu?

Karin Wenger: Ganz sicher wegen des hohen internationalen Drucks. Erst gestern sprach eine UNO-Sondergesandte davon, dass die burmesischen Soldaten Kriegsverbrechen und Genozid an den Rohingya begangen hätten. Zudem sei sexuelle Gewalt bewusst eingesetzt worden.

Da war das blanke Entsetzen in ihren Augen zu sehen, in ihren Stimmen zu hören.

Wie soll die Rückführung vonstattengehen?

Laut dem burmesischen Aussenministerium soll in zwei Monaten mit der Rückführung begonnen werden. Pro Tag dürfen nur 300 Flüchtlinge zurückkehren. Gemäss diesen Zahlen würde sich der Prozess bei 600'000 Flüchtlingen über Jahre hinziehen. Hinzu kommt, dass die meisten Dörfer der Rohingya nicht mehr existieren, weil sie niedergebrannt worden sind. Auch werden wohl offenbar Dokumente für die Verifizierung verlangt, die die meisten auf Grund der Flucht gar nicht mehr haben.

Wollen die Rohingyas überhaupt wieder zurück?

Ich habe in Flüchtlingslagern mit vielen Frauen gesprochen. Sie sagten mir ganz klar: ‹Wir wollen nicht zurück.› Da war das blanke Entsetzen in ihren Augen zu sehen, in ihren Stimmen zu hören. Bei den Männern klang es ein bisschen anders. Aber letztlich wird es darauf ankommen: Wohin kommen sie zurück und wer garantiert ihre Sicherheit?

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.