Russland fordert längere Waffenruhe in Ukraine

Morgen läuft die Waffenruhe aus. Russlands Präsident Wladimir Putin will eine Verlängerung der Feuerpause. Diese ist ohnehin äusserst brüchig – immer wieder kommt es zu Angriffen auf Soldaten.

Haus mit Granatenkrater in Slawjansk

Bildlegende: Die Waffenruhe ist brüchig: Unter Beschuss geratenes Wohnhaus in der ostukrainischen Stadt Slawjansk. Reuters

Morgen läuft die Waffenruhe in der Ukraine aus. Russland hat nun mit Nachdruck deren Verlängerung gefordert.

Offenbar sei die Zeit für Verhandlungen zwischen der Führung in Kiew und den Separatisten im Osten des Landes noch nicht reif, sagte Dimitri Peskow, der Sprecher des Kremls.

Es gehe nun darum, die Feuerpause zu verlängern. «Die Konfliktparteien sollten auf einen entsprechenden Aufruf von Präsident Wladimir Putin hören», appellierte Peskow.

Die knapp einwöchige Waffenruhe ist sehr fragil. Vor einigen Tagen waren beim Abschuss eines Militärhubschraubers nach Militärangaben neun Soldaten getötet worden. Zudem berichtete die ukrainische Führung von jüngsten Gefechten mit zehn verletzten Soldaten.