Sarkozy will's nochmal wissen

Der Ex will der Neue werden: Nicolas Sarkozy kündigt an, für die Präsidentschaftswahlen in Frankreich 2017 zu kandidieren. Sarkozy verbreitet auf Social Media ein Zitat aus einem Buch, in dem er die Ankündigung macht.

Der frühere französische Präsident (2007-2012) Nicolas Sarkozy will wieder zurück in das höchste Staatsamt. Per Facebook und Twitter gab Sarkozy bekannt, er wolle bei der Präsidentenwahl im nächsten Jahr kandidieren. 2012 hatte Sarkozy die Wahl gegen den heutigen Präsidenten François Hollande verloren.

«  Ich fühle, dass ich die Kraft habe, diesen Kampf in einem so schwierigen Moment unserer Geschichte zu führen. »

Nicolas Sarkozy

«Ich habe mich entschieden, als Kandidat bei der Präsidentenwahl 2017 anzutreten», schreibt der konservative Politiker in einem Buch, das kommenden Mittwoch erscheinen soll. Das Cover des Buches mit dem Titel «Tout pour la France» (Alles für Frankreich) hat Sarkozy heute in den Sozialen Medien veröffentlicht. In dem Buch soll Sarkozy schreiben: «Frankreich verlangt, dass man alles für es tut.»

Sarkozy tritt gegen Erzrivalen Juppé an

Sarkozy wird sich zunächst im November den Vorwahlen des konservativ-bürgerlichen Lagers im November stellen müssen. Für diese gibt es bereits etwa ein Dutzend weitere Kandidaten – darunter auch Sarkozys Rivale Alain Juppé, der in Umfragen zuletzt vor Sarkozy gelegen hatte. In Frankreich galt es seit langem als offenes Geheimnis, dass Sarkozy wieder antreten will. Die Präsidentschaftswahl findet dann im April und Mai 2017 statt.

Die französische Nachrichtenagentur AFP berichtet unter Berufung auf Sarkozys Umfeld, dass er den Parteivorsitz der konservativen Republikaner noch heute niederlegen wolle.

Präsidentschaft Frankreich 2017: Aussichtsreiche UMP-Kandidaten