Schüler geraten in Schussfeuer an US-Schule

Erneut ist es an einer Schule in den USA zu einer Schiesserei gekommen. Drei Menschen erlitten Verletzungen, einer davon schwere. Vermutlich ist es zwischen zwei Personen zu einem Streit gekommen.

Drei Schüler stehen neben Polizeiautos.

Bildlegende: Die Schule bleibt bis morgen geschlossen – einer der Schützen konnte gefasst werden, der andere ist flüchtig. Reuters

Zwei Männer haben am Lone Star College in Houston (Texas) auf einander geschossen. Dies sagte der Sprecher der Schule zum TV-Sender CNN.

Ein Schütze ist flüchtig

Zwei Menschen seien ins Schussfeuer geraten. Ein Schütze wurde angeschossen und ist laut dem Sprecher in Gewahrsam. Eine vierte Person habe bei der Tat vermutlich eine Herzattacke erlitten.

Der zweite Schütze floh vom Campus. Die Lage sei laut dem Sprecher jedoch unter Kontrolle.

«Es ist eigentlich eine waffenfreie Schule», sagte der Leiter der Schule, Richard Carpenter. Doch sei es unmöglich, 19‘000 Schüler zu kontrollieren. Die Polizei sei aber sofort Vorort gewesen, kurz nachdem die Schüsse fielen.

Video «Direktor nimmt Stellung zur Schiesserei in Houston (Englisch)» abspielen

Direktor nimmt Stellung zur Schiesserei in Houston (Englisch)

0:17 min, vom 23.1.2013

Das Lone Star College in der Nähe von Houston veröffentlichte auf seiner Internetseite einen Warnhinweis, in dem es die Studierenden aufrief, in den Gebäuden Schutz zu suchen.

Obama für schärfere Regeln

Nach dem Amoklauf von Newtown entbrannte in den USA wieder die Diskussion über eine Verschärfung der Waffengesetze. Am 14. Dezember hatte ein junger Mann in einer Grundschule 20 Kinder und 6 Erwachsene erschossen.