Sechs Tote nach Brand in Textilfabrik

Schon wieder sind in Bangladesch Menschen bei einem Feuer in einer Kleiderfabrik gestorben. Bei den Todesopfern handelt es sich um Arbeiterinnen des Unternehmens. Die Brandursache ist unklar.

Mindestens sechs Menschen sind bei einem Brand in einer Textilfabrik in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch, ums Leben gekommen. Das Feuer brach am Samstagnachmittag (Ortszeit) im Westen der Stadt aus.

Gemäss Angaben des Hospitals sind mindestens sechs weitere Personen verletzt worden. Neun Feuerwehreinheiten aus der ganzen Stadt brachten das Feuer kurz vor 16 Uhr unter Kontrolle.

Der Brand sei im ersten Stock des zweistöckigen Fabrikgebäudes der Firma Smart Garments ausgebrochen, so die Feuerwehr.

Bangladesch in den Schlagzeilen

Kleiderfabriken in Bangladesch sind häufig in einem maroden Zustand. Viele Gebäude erfüllen nicht einmal minime Sicherheitsstandards. Oft fehlen Notausgänge oder Feuerleitern.

Erst im November waren beim Brand in der Kleiderfabrik Tazreen Fashions ausserhalb Dhakas 112 Menschen gestorben. Das Unglück brachte Bangladesch weltweit in die Schlagzeilen.

Der Handelsminister kündigte daraufhin an, die Arbeitsbedingungen der Textilarbeiter zu verbessern. Er beklagte allerdings auch die Scheinheiligkeit vieler westlicher Industriestaaten. Diese riefen zwar nach besseren Arbeitsbedingungen, seien aber nicht bereit, mehr als 5 Euro für ein Paar Jeans auszugeben.