Sechsjährige in Indien brutal misshandelt

In einer öffentlichen Toilette in Neu Delhi ist ein sechsjähriges Mädchen gefunden worden: mit aufgeschlitztem Hals. Ob sie auch vergewaltigt wurde, ist noch unklar.

Menschen in Indien halten Kerzen und demonstrieren gegen die Vergewaltigung einer Fünfjährigen.

Bildlegende: Die Vergewaltigung einer Fünfjährigen löste diese Tage erneut Protestmärsche aus. Reuters

Wieder ein Fall von brutaler Misshandlung in Indien: Ein sechs Jahre altes Mädchen lag in einer öffentlichen Toilette. Ihr Hals war aufgeschlitzt. Ein Polizeisprecher sagte: «Sie musste sich einer dreistündigen Operation unterziehen.» Ihr Zustand sei stabil. Medizinische Tests sollen Aufschluss darüber geben, ob das Mädchen vergewaltigt wurde.

Gesellschaftsproblem

Die öffentliche Toilette liege in der Nähe des Slums in Delhis Bezirk Badarpur, in dem das Mädchen wohnt. Berichten zufolge hat die Polizei den Toilettenwärter in Gewahrsam genommen. Ausserdem sollen 22 Menschen verhört werden.

Misshandlungen und Vergewaltigungen sind in Indien keine Seltenheit. Erst Anfang Woche hatte die Vergewaltigung eines fünf Jahre alten Mädchens in Neu Delhi Proteste ausgelöst. Sexuelle Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist seit der tödlichen Gruppenvergewaltigung einer Studentin in einem Bus im Dezember ein viel diskutiertes Thema in der indischen Öffentlichkeit.