Zum Inhalt springen

International Selbstmord-Attentäter: Effektive und brutale Waffen

Die Selbstmordattentäter von Paris waren nicht nur mit Gewehren, sondern auch mit Sprengstoffgürteln ausgestattet und haben diese, sofern sie konnten, auch gezündet. Das Phänomen ist nicht neu, doch in den letzten 25 Jahren nahm die Zahl der Selbstmordanschläge markant zu.

Ein Sprengstoffgürtel
Legende: Selbstmordanschläge sind seit dem Zweiten Weltkrieg dokumentiert. In den letzten 25 Jahren hat die Zahl aber zugenommen. Keystone

Fast täglich erreichen uns Meldungen von Selbstmordattentaten. Besonders betroffen sind etwa Irak, Afghanistan und Nigeria. In diesen Ländern sprengen sich mit Abstand am meisten Selbstmordattentäter in die Luft. Doch, wie Paris gezeigt hat, ist auch Europa nicht gefeit von solch heimtückischen Attacken.

Steven Smith, Direktor der britischen Nichtregierungsorganisation Action on Armed Violence, Link öffnet in einem neuen Fenster, sagt, dass man weiter mit solchen Attentaten rechnen müsse. Seine Organisation versucht die Folgen von bewaffneter Gewalt bei betroffenen Menschen zu reduzieren: «Ich glaube, es ist unvermeidlich. Wir wissen, dass Selbstmordattentate weltweit zunehmen. Das lässt auch für Europa nichts Gutes erahnen. Was andernorts funktioniert, funktioniert auch in Europa», erklärt Smith.

«Die am besten gesteuerten Waffen»

Dokumentiert sind Selbstmordattentate seit dem Zweiten Weltkrieg. In den Siebziger- und Achtzigerjahren wurden sie sporadisch von Extremisten als Mittel eingesetzt. Seit Ende der Neunziger steigt die Zahl der Selbstmordanschläge allerdings stark an.

Dies, weil es genügend Menschen gibt, die sich zur Verfügung stellen, und weil Selbstmordattentate letztlich eine wirkungsvolle Waffe sind, so Smith: «Attentäter mit einem Sprengstoffgürtel oder einem Rucksack mit Sprengstoff sind die am besten gesteuerten Waffen, weil sie von einem menschlichen Hirn geleitet werden. Der Sprengstoff wird so genau zum vorgesehenen Ziel gelenkt.»

Immer mehr Frauen unter den Tätern

In den vergangenen drei Jahrzehnten sind weltweit über 35'000 Menschen durch Selbstmordattentate in den Tod gerissen worden. Das zeigen Zahlen der Universität Chicago, Link öffnet in einem neuen Fenster, die solche Anschläge systematisch erfasst.

Die Analyse bringt eine weitere bemerkenswerte Erkenntnis hervor: Waren vor einigen Jahren die Selbstmordattentäter männlich, so sind immer häufiger auch Frauen gewillt, sich für solche Missionen zur Verfügung zu stellen. Gerade unter ihren Kleidern könnten Frauen den Sprengstoff gut verbergen und würden auch weniger häufiger durchsucht als etwa Männer, hat Smith beobachtet.

Egal ob männliche oder weibliche Attentäter; die Ziele sind stets die gleichen. Checkpoints etwa, aber vor allem Orte, wo sich viele Menschen aufhalten, um so maximalen Schaden anzurichten. Genau dieses Muster hat sich auch in Paris gezeigt, wo Sport- und Kulturanlässe das Ziel der Selbstmordattentäter waren.

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Lieber Herr Koller Ich sehe, sie haben mich nicht verstanden. Natürlich ist für Terroristen jedes Mittel recht um einen Anschlag zu verüben. Aber mann sollte es ihnen möglichst erschweren. In den Islamischen Ländern ist die Gefahr unglaublich gross, dass unter den Umhängen, Bomben getragen werden. Könnte auch bei uns der Fall werden. Behalten sie ihren Rucksack ruhig an, sie sind hoffentlich kein potenzieller Attentäter. Gruss BH.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christophe Bühler ((Bühli))
    Durch islamische Attentate wurden von 2001 bis 2013 insgesamt 208780 Menschen weltweit verwundet und 335156 getötet.(PI) Somit stehen gut 543936 Opfer etwa 35000 Tätern gegenüber, was bedeutet, das jeder Täter in Schnitt 15 Personen mitnimmt. Bei einem Europa der momentanen offenen Grenzen, kann diese Art von Fanatismus sicher noch zunehmen, wir fördern die Einwanderung und die Demographie tut ein übriges
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von m. fischbacher (mifi)
    Die besten gesteuerten Waffen, weil sie von einem menschlichen Hirn geleitet werden! Das Beweist aber auch dass das menschliche Hirn schon recht krank ist! Seit dem Zweiten Weltkrieg ist die Tendenz steigen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen