Zum Inhalt springen

International Seleção von Demonstranten gestoppt

Die Vorfreude auf die WM hält sich in Brasilien in Grenzen. Nun erfuhr auch die Nationalmannschaft erstmals die Wut.

Ein Polzisit hält eine Frau auf.
Legende: Trotz massivem Polizeiaufgebot konnte sich der Bus der Mannschaft nur langsam durch die Menge bewegen. Reuters

In Brasilien haben wütende Demonstranten die Fussball-Nationalmannschaft aufgehalten. Das Team war auf dem Weg in ihr Trainingscamp als die Protestierenden den Konvoi auf der Strasse behinderten. Sie zwangen die Fahrzeuge nahe Rio de Janeiro langsamer zu fahren, trotz eines hohen Polizeiaufgebots.

Der Bus war auf dem Weg vom Flughafen der Stadt Rio de Janeiro in das 90 Kilometer entfernte Teresópolis, wo sich das Trainingscamp der Mannschaft befindet.

Einige Protestierende brachten Aufkleber mit Anti-WM-Parolen an das Fahrzeug an. Ein Gruppe von rund 200 streikenden Lehrern skandierte: «Ein Pädagoge ist mehr Wert als Neymar» – gemeint war Brasiliens neuer Starstürmer.

Lehrer fordern mehr Lohn

Im Bundesstaat Rio de Janeiro streiken die Lehrer seit zwei Wochen. Sie fordern 20 Prozent mehr Lohn. Wegen der immensen Kosten der Fussballweltmeisterschaft kommt es immer wieder zu Demonstrationen armer Brasilianer gegen die Behörden und das Sportereignis an sich.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Britschgi, Trindade GO, Brasilien
    Der Aerger ist gross bei den Brasilianer wegen der Kosten welche die WM verursacht. Ein Beispiel ist das Budget fuer das Stadion in Brasilia von 800 Mio Real und die Kosten von ueber 2 Mia Real. Dafuer muss das Geld im Gesundheitswesen eingespart werden und auch in der Bildung wie berichtet. Dann gibt es die andere Seite in Brasilien, wenn die Seleção spielt haben Schulen geschlossen oder die Bank oeffnet um 8.30 bis 12.30 Uhr statt 11.00 bis 16.00 Uhr damit alle das Spiel ihrer Seleção sehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Thomas ceskutti, Kloten
      Wehe - die Brasilianer werden nicht Weltmeister! Viel Geld verloren und kein Nutzen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Herr Schweizer, Zürich
    Dass das ganze Geschäft der Fifa mit der WM richtig pervers ist finden die meisten Schweizer. Nach einem solchen Artikel schüttelt man den Kopf und ärgert sich über diese Zustände. Und kaum beginnt die WM schaltet man trotzdem den TV ein und unterstütz den Komerz der WM, wie heuchlerisch! Solange wir als Menschen den Event der Fifa so grosse Beachtung schenken wird sich nie was ändern. Jede Einschaltquote, jeder Trikotkauf unterstützt diese die Fifa bei ihrer Unterhaltung auf Kosten der Ärmsten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von S. Portfan, Bern
      Bin ein grosser Sportfan. Aber wegen der unglaublichen Nebengeräusche habe ich dieses Jahr keine Minute live Olympia geschaut. War ein Versuch und ich habs überlebt. Man kann also was machen als Zuschauer. Wirkungsvoll wäre natürlich, wenn gute Sportler daheim bleiben oder sich weigern würden unter besagten Umständen teilzunehmen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von r.urban, wabern
    Es ist höchste Zeit diesen Fifa-Wahnsinn zu stoppen. Gratulation an das brasilianische Volk, welches klare Zeichen setzt!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen