Zum Inhalt springen

International Sepp Blatter beteuert seine Unschuld

Der suspendierte Präsident des Weltfussballverbandes bekräftigte vor seiner Anhörung bei der Fifa-Ethikkommission seine Unschuld: Er habe während seiner ganzen Amtszeit keinerlei ethische oder juristische Regeln verletzt.

Legende: Video Sepp Blatter sagt vor Fifa-Ethikkommission aus abspielen. Laufzeit 0:58 Minuten.
Aus Tagesschau vom 17.12.2015.

Fifa-Präsident Sepp Blatter hat vor seiner Aussage vor den Ethikhütern des Fussball-Weltverbands seine Argumente gegen eine längere Sperre bekräftigt.

Der 79-Jährige traf heute um kurz nach 8.00 Uhr in einer Limousine vor der Fifa-Zentrale in Zürich ein. «Ich habe in meinen vierzig Jahren bei der Fifa weder gegen ethische noch juristische Regeln verstossen», versicherte Blatter zuvor in einem Interview mit der «Weltwoche».

Der Prozess um die dubiose Zahlung von zwei Millionen Franken an den ebenfalls provisorisch suspendierten Uefa-Präsidenten Michel Platini erinnere ihn «an die Inquisition», liess er die Fifa-Mitglieder zuvor in einem persönlichen Brief wissen.

Wie kann ich abtreten, wenn ich suspendiert bin?
Autor: Sepp BlatterGesperrter Fifa-Präsident

Blatter erneuerte vor seiner Anhörung die Vorwürfe gegen die Ethikkommission. Er sei vor seiner vorläufigen Sperre für 90 Tage nicht zum Sachverhalt befragt worden. «So geht es nicht», sagte Blatter. Die Ethikhüter hatten dieser Darstellung allerdings schon vorher widersprochen.

Blatter würde Verurteilung weiterziehen

Das Ziel Blatters ist weiterhin, am 26. Februar den ausserordentlichen Fifa-Kongress mit der Wahl seines Nachfolgers zu leiten. «Wie kann ich abtreten, wenn ich suspendiert bin? Das geht nicht», sagte er gegenüber der «Weltwoche».

Im Falle einer Verurteilung will Blatter alle Einspruchs-Instanzen durchlaufen. Er könnte sowohl vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS wie auch vor das Schweizer Bundesgericht ziehen. Ein Urteil in dem Fall wird für den 21. Dezember erwartet.

Platini verzichtet

Morgen Freitag ist die Anhörung des ebenfalls suspendierten Uefa-Präsidenten Michel Platini vor der Fifa-Ethikkommission terminiert. Allerdings will der Chef der Europäischen Fussball-Union nach Auskunft seiner Anwälte nicht erscheinen. Platini geht davon aus, dass das Urteil gegen ihn ohnehin schon feststeht.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI (Aetti)
    Sepp Blatter hat ja den Anstoss gegeben, gewisse Machenschafte zu pruefen.. und es haben sich Abgruende aufgetan, die auch einen Blatter erschuettern muessen..nun ist er selber angegriffen, beschuldigt, Teil dieser Korrupten zu sein... alle die jetzt zum Teil mit schwersten Ehrbeleidigungen gegen Blatter schiessen muessen sich uU bald schaemen, Ob sie sich dann auch oeffentlich entschuldigen????
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Kaiser (Klarsicht)
    Blatter hat aus einem schlichten Verein einen Weltverband erarbeitet der Milliarden umsetzt, nun massen sich die ewig Erfolglosen an , sie müssen das Vereinsrecht neu gestalten, wegen der ang. Korruption. Die Manager der Industrie lassen sich hunderte Millionen zukommen , nur Blatter sollte in seinem Verein nichts zu sagen haben über seine erwirtschafteten Gelder , seltsam wie da anderes Recht gilt wie bei freier Wirtschaft oder? Hier sehen die Neider es als strafbar an, wenn Blatter verteilte .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Herr Blatter kann ja jetzt nicht etwas anderes behaupten. Leider kann ich mir nicht vorstellen das in diesem Sumpfhaufen^ausgerechnet der Chef sauber ist. Warten wirs ab, bis die Amis uns die richtigen Daten liefern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen