Serbien kommt EU einen Schritt näher

Die Regierungen der 27 Mitgliedstaaten sollen über EU-Beitrittsverhandlungen mit Serbien beraten. Auch mit dem Kosovo sollen erste Gespräche geführt werden.

Ivica Dacic, Catherine Ashton und  Hashim Thaci sitzen an einem Tisch.

Bildlegende: Die EU hat erfolgreich zwischen Premierminister Serbiens und Kosovos, Ivica Dacic (l.) und Hashim Thaci (r.) vermittelt. Reuters

Historischer Durchbruch nach zehn Anläufen: Am Freitag einigten sich Serbien und Kosovo und unterzeichneten ein Abkommen, das den jahrzehntelangen Konflikt beilegen soll.

Aufgrund dieser Entwicklung hat EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle nun den EU-Aussenministern in Luxemburg ein Papier vorgelegt.

Darin schlägt er den Regierungen der 27 Mitgliedstaaten vor, über Beitrittsverhandlungen mit Serbien zu beraten. Mit dem Kosovo sollen sie über ein Stabilisierungs- und Assoziierungsbkommen verhandeln. Ein solches Abkommen ist eine Vorstufe späterer Beitrittsverhandlungen. Die Staats- und Regierungschefs werden voraussichtlich an ihrem Gipfeltreffen im Juni über Verhandlungen mit Serbien und dem Kosovo entscheiden.

Video «Ashton gratuliert Serbien und Kosovo (engl.)» abspielen

Ashton gratuliert Serbien und Kosovo (engl.)

0:23 min, vom 22.4.2013