Zum Inhalt springen

International Serbien: Lieber Kosovo als EU

Kosovo ist für Serbien wichtiger als ein Beitritt zur Europäischen Union. Das sagte der Serbische Präsident Tomislav Nikolic in einem Interview. Serbien könne die Unabhänigkeit Kosovos nicht anerkennen, auch wenn dies Vertreter der EU verlangten.

Portrait von Tomislav Nikolic.
Legende: «Stolz und die Moral» verhindere den Kosovo anzuerkennen für einen EU-Beitritt, sagt Nikolic. Reuters

Der serbische Staatspräsident Tomislav Nikolic hat die Anerkennung der früheren Provinz Kosovo als Vorbedingung für den EU-Beitritt seines Landes strikt abgelehnt.

Das werde «von der Verfassung, den Interessen und der Gemütslage der Bürger sowie durch den Stolz und die Moral» verhindert, sagte er der Belgrader Zeitung «Novosti».

Brüssel und Washington würden Serbien vor die Wahl stellen «entweder Kosovo oder Europa», sagte Nikolic. Seine Position teile auch die Regierung. Kosovo könne nicht nur deshalb aufgegeben werden, «damit wir mehr Euros bekommen».

31 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Abel, Zürich
    Dafür ab kommenden Jahr beginnt die Trans-Adria-Pipeline(TAP) über Griechenland und Albanien nach Italien. Mit 5 % ist auch die Schweiz daran beteiligt, ebenso der Sitz. Anfang 2015 ist Baubeginn in Albanien.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von c.jaschko, Bern
      Ich freue mich fuer alle beteiligten Laender aber vor allem fuer Albanien. Albanien war viel zu sehr isoliert in diesem Jahrhundert und die Pipeline wird Albanien nachdem Bau warscheinlich auch andere Wirtschafftsberreiche erroeffnen wie Kuestenausbau und Turismus.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von P. Eichholz, Uri
    Hans, von wo hast du den solch schräge infos etwa von Russische Propaganda :) @Stoliç, Vojvodina könnte wirklich der nächste Donbass werden leider um den schönen Stadt Novi Sad. Am Schluss ist Serbien kleiner als manche Staat in Balkan :(
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Klein, Bern
    Wenn Nicolic der EU und den USA versichert, dass das Camp Bondsteel (grösstes US-Army-Lager ausserhalb der USA!) erhalten bleibt und so die kosovarische Mafi… äh: Regierung weiterhin den Drogenhandel aus Afghanistan (wo das Heroin unter dem Schutz der USA hergestellt wird) nach Europa sicherstellen kann, dann sollte die "Wiedervereinigung" mit Serbien kein Problem sein. Ich vermute aber, die Serben sind nicht bereit, als Schutzmacht für solche Verbrecher zu dienen. Wer Ironie findet, …
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Abel Es, Zürich
      Die USA können von mir aus auf Lebenszeit im Kosovo bleiben. Es wird eher eine Wiedervereinigung mit Albanien gegeben als mit Serbien. Die NATO plant zudem eine neue Basis in Albanien, Albanien ist seit 2009 Mitglied der NATO.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen