Zum Inhalt springen

Sichere Migration App soll Flüchtlingen auf ihrem Weg helfen

Über Mittelamerika in Richtung USA: Das ist die am meisten benutzte Fluchtroute der Welt. Eine sehr gefährliche.

Migranten in Mexiko.
Legende: In Mexiko stranden die Migranten aus Südamerika. Hier landen sie in den Fängen von Drogengangs und dubiosen Schleppern. Reuters
  • Eine neue Smartphone-App soll Flüchtlingen auf ihrem Weg helfen, unnötige Risiken und Gefahren zu vermeiden.
  • Die «Migrant App» soll in den kommenden Wochen in zentralamerikanischen Staaten und in Mexiko getestet werden.

Die Internationale Organisation für Migration (IOM) stellte das Programm in Costa Rica vor. Die mit Unterstützung des US-Aussenministeriums entwickelte App soll den Nutzern «Informationen über ihre rechtlichen Möglichkeiten» vermitteln. Ziel sei es, die Flüchtlinge davon abzuhalten, riskante Wege einzuschlagen, auf denen sie Kriminellen oder anderen Gefahren ausgesetzt seien. Das sagte IOM-Chef Roeland de Wilde.

Die Informationen über Sicherheit, Gesundheit, Unterbringung und Hilfsorganisationen werden auf Englisch, Spanisch und Französisch bereitgestellt. Die Route durch Zentralamerika und Mexiko Richtung Norden sei der «grösste Migrations-Korridor der Welt», so de Wilde. Wenn der Test erfolgreich verläuft, könnte die App auch in anderen Weltregionen Verbreitung finden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.