Zum Inhalt springen
Inhalt

International Skandalbanker Kerviel an Grenze festgenommen

Zurück in Frankreich, muss Jérôme Kerviel seine Haftstrafe antreten. Wegen seiner risikoreichen Geschäfte wäre die Grossbank Société Générale 2008 fast ruiniert worden. Er fühlt sich von der Justiz ungerecht behandelt.

Legende: Video Skandalbanker akzeptiert Haftstrafe abspielen. Laufzeit 00:20 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 19.05.2014.

Der französische Ex-Banker Jérôme Kerviel sitzt in Haft. Stunden bevor er die Grenze nach Frankreich überquerte und festgenommen wurde, hatte er sich noch geweigert, die Strafe anzutreten. Doch die Staatsanwaltschaft drohte ihm mit einem europäischen Haftbefehl.

Ihn erwartet eine Haftstrafe von fünf Jahren, zwei davon auf Bewährung. Kerviel hatte die Grossbank Société Générale im Jahr 2008 mit gefährlichen Geldgeschäften fast in den Ruin getrieben. Er spekulierte mit Dutzenden Milliarden Euro auf hochriskanten Märkten und vertuschte die Transaktionen, ohne sich dabei selbst zu bereichern. Der Schaden soll sich auf knapp fünf Milliarden Euro belaufen.

Jérôme Kerviel, von Journalisten umringter Ex-Banker, winkt in die Kamera.
Legende: Kerviel verlässt Italien. Er muss nach Frankreich ins Gefängnis. Keystone

Kerviel, der eine Art Pilgerwanderung von Rom nach Paris machte, fühlt sich von der französischen Justiz ungerecht behandelt. Er glaubt, als Sündenbock herhalten zu müssen, obwohl seine Vorgesetzten nach seiner Ansicht für die Milliardenverluste ebenso verantwortlich sind.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.