Zum Inhalt springen
Inhalt

International Slowenien errichtet Grenzzaun zu Kroatien

Die europäischen Staaten begeben sich in einen zunehmenden Wettbewerb zur Abschreckung der Flüchtlinge. Was Ungarn mit dem Grenzzaun vormacht, scheint salonfähig zu werden.

Ein Mann errichtet einen Grenzzaun.
Legende: Lastwagen brachten Maschendraht in die grenznahe slowenische Ortschaft Veliki Obrez, wie ein Fotograf beobachtete. Keystone

Auch Slowenien will in den kommenden Tagen an der Grenze zu Kroatien einen Zaun errichten, 80 bis 100 Kilometer lang. Zu gross sind dem Land die Zahl ankommender Flüchtlinge, zuletzt kamen im Schnitt täglich knapp 7000 Migranten an.

Ministerpräsident Miro Cerar betonte, Slowenien wolle die Grenze nicht dicht machen, den Flüchtlingsstrom aber kanalisieren, um eine humanitäre Katastrophe zu verhindern.

Seit Ungarn Mitte Oktober seine südliche Grenze zu Kroatien geschlossen hat, haben mehr als 170‘000 Flüchtlinge auf dem Weg nach Österreich Slowenien durchquert. Slowenien ist mit dem Andrang von Flüchtlingen an seiner Grenze völlig überfordert. Dies, obwohl mehrere EU-Länder Polizeibeamte zur Verstärkung nach Slowenien geschickt haben.

Auch Österreich denkt über bauliche Massnahmen an seinen Grenzen nach. Ungarn hat seine Grenzen zu Serbien und Kroatien bereits komplett mit einem Zaun abgeriegelt und lässt keine Migranten mehr einreisen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peach Meier (Peach Meier)
    Wann kommt endlich die Schweiz auf die Idee wirkungsvolle Massnahmen zu treffen, Keinen mehr rein zu lassen? Statt zu verteilen und mehr Plätze nach zu verlangen! Frechheit gegenüber dem eigenen Bürger!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von E. Wagner (E. Wagner)
    Ja stimmt unglaublicher Vorgang ... nichts gelernt aus dem unsäglichen Verhalten Ungarns Orbans? Es ist schon eine Frechheit seine Grenzen vor unkontrollierten Grenzübergängen zu schützen. Am besten wir setzen alle Gesetze und Verträge ausser Kraft und führen eine Anarchie ein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Christmann (chrischi1)
    Der wievielte Flüchtlingskrisengipfel ist eigentlich vor 2 Tagen zu Ende gegangen? War das ein Grenzzaun-Workshop? Nun, Slowenien errichtet also einen Durchlauferhitzer, auf dass die Migranten sich nicht noch verlaufen und somit schnurstracks gen Westen abgeschoben werden können. Heil dir Helvetia, hast ja genügend Zivilschutzanlagen da.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen