Zum Inhalt springen

Trump spricht im Kongress So reagiert das Netz auf die Präsidenten-Rede

Donald Trump zeigte vor dem Kongress ungewohnte Milde. Das irritierte und kam nicht überall gut an.

US-Präsident Donald Trump hat in seiner ersten Rede vor dem Kongress seine Wahlversprechen wiederholt und nochmals bekräftigt, sie einzulösen. Er streifte die erwarteten Themen wie Einwanderung, IS und Obamacare und überraschte mit milden Tönen.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Benedikt Walchli (Benedikt Walchli)
    Scheint viele sehen sich mehr und mehr gezwungen ihre Meinung bezüglich DT zu ändern,was natürlich nicht ganz so einfach ist, nachdem was alles über ihn behauptet wurde.Es geht hier vielfach nur noch um die Wahrung des Gesichts,statt ehrlich einzugestehen dass sie ihn unterschätzt haben.Je länger sie warten umso peinlicher wird es.Viele behaupten er rede nur. Der DOW spricht eine klare Sprache nach einem der schlechtesten GDP von 1.5 neben vielem anderem das per Dekrete eingeleitet ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Klaus Kreuter (Klaus Kreuter)
    TRUMP hat diese Veranstaltung als "Präsident" verlassen, seine Rede war beeindruckend und in allen Facetten gut. Wo gibt es schon Politiker die nach der Wahl noch das aussprechen was während der Wahl gesagt wurde? Es wird spannend sein wie sich das alles entwickelt. Nancy PELOSI ist Geschichte, nur die Dame weiss es selbst noch nicht und die Demokraten müssen sich anstrengen um wieder Fuss zu fassen. Bisher liefern die ein klägliches Bild ab.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von roland goetschi (pandabiss)
      Und wieso ist Nancy Pelosi Geschichte? PS Trump sagt viel, als Kandidat und als Präsident.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Roger Stahn (jazz)
      Frau Nancy Pelosi ist wohl immer noch traumatisiert von der vernichtenden Niederlage ihrer Partei. Am 07.02.2017 sagte sie an einer Montag Pressekonferenz: «Nun ist es erst ein paar Wochen her seit der Vereidigung und wir haben nichts gesehen mit dem ich mit Präsident Bush arbeiten kann.» (...) Ja, wenn die Demokraten stur so weiterfahren, ihre Fehler nicht korrigieren und nicht konstruktiv nach Vorne gehen, dann sieht es düster aus für die Demokraten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von rosi gantenbein (lara croft)
    Obama hat stark angefangen und stark nachgelassen. Vielleicht fing Trump schwach an und steigert sich stark. Die Welt würde schön blöd aus der Wäsche schauen...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen