Zum Inhalt springen

«Space Force» im US-Militär Trump will das All dominieren

  • Donald Trump will die Verteidigung im Weltraum zu einem eigenständigen Teil der US-Streitkräfte machen.
  • Er habe das Pentagon beauftragt, mit den Vorbereitungen zu beginnen, sagte Trump in Washington.
  • Die USA sollen nach dem Willen des US-Präsidenten die dominante Macht im Weltall sein.
Donald Trump mit einer Astronauten-Figur.
Legende: «Kleiner Mann – was nun?» Trump will die US-Präsenz im Weltraum ausbauen. Reuters

Die Forderung nach einer Weltraumarmee ist nicht neu. Ob die Weltraum-Streitmacht Realität werden kann, steht allerdings in den Sternen. Denn die USA haben den Weltraumvertrag ratifiziert, wonach die Stationierung von Massenvernichtungswaffen im All verboten ist. Zudem dürfen Himmelskörper wie der Mond nur für friedliche Zwecke genutzt werden.

Wir werden eine Air Force haben und wir werden eine Space Force haben, eigenständig, aber gleichwertig.
Autor: Donald TrumpUS-Präsident

«Wir werden eine Air Force haben und wir werden eine Space Force haben, eigenständig, aber gleichwertig», sagte Trump. Bisher ist die Luftwaffe für den grössten Teil der militärischen Weltraumprojekte verantwortlich.

Pläne für Mond- und Mars-Mission

Trump erneuerte sein Bestreben, die USA sollten eine neue bemannte Mission zum Mond unternehmen und auch eine zum Mars anstreben. Die Raumfahrtbehörde Nasa ihrerseits kündigte an, ab kommendem Jahr die Rückkehr von Astronauten auf den Mond vorzubereiten.

In einer am Montag veröffentlichten Direktive begnügte sich Trump zunächst mit kleineren Schritten. Darin wird die Absicht der USA manifestiert, künftig eine führende Rolle bei der Beseitigung von Weltraumschrott sowie beim Organisieren des zunehmenden Verkehrs im Weltraum zu spielen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.