Zum Inhalt springen
Inhalt

International Spähvorwürfe auch gegen den britischen Geheimdienst

Spähen noch andere Datenjäger im grossen Stil im World Wide Web? Der «Guardian» berichtet, auch der britische Geheimdienst zapfe systematisch transatlantische Glasfaserkabel mit unermesslichen Datenmengen an. Quelle auch diesmal: der untergetauchte Ex-Spion Edward Snowden.

Legende: Video Britischer Geheimdienst hört mit abspielen. Laufzeit 02:31 Minuten.
Aus Tagesschau vom 22.06.2013.

Das Wörterbuch der internationalen Daten-Überwachung wächst unablässig: Zum amerikanischen System Prism, das den Internetverkehr der grossen amerikanischen Digitalfirmen anzapft, tritt nun Tempora, die britische Überwachung des Datenaustausches durch transatlantische Glasfaserkabel.

Häppchenweise Erkenntnisse

Das jedenfalls behauptet die heutige Ausgabe der britischen Tageszeitung «Guardian», die schon vor gut zwei Wochen bei der Enthüllung von Prisma federführend war. Quelle ist erneut der flüchtige amerikanische Ex-Spion Edward Snowden. Er gibt seine Einsichten offenbar häppchenweise weiter, um möglichst viele Schlagzeilen hintereinander auszulösen.

Snowdens Zuverlässigkeit ist in den letzten zwei Wochen angezweifelt worden. Im vorliegenden Fall stützt er sich grossteils auf seine eigenen Behauptungen und auf – möglicherweise übertriebene – Projektbeschriebe des britischen Geheimdienstes. Immerhin zitiert der Guardian zusätzliche – wenn auch anonyme – Quellen, die den Sachverhalt bestätigen.

Die Angaben Snowdens scheinen zu belegen, dass die staatlichen Geheimdienste auf beiden Seiten des Atlantiks freien Zugang zu sämtlichen Telefongesprächen und Internet-Kommunikationen haben.

Sowohl in den USA als auch im Vereinigten Königreich gibt es dafür pauschale gesetzliche Ermächtigungen. Wer den Missbrauch unterbindet, bleibt vorläufig ungeklärt.

GHCQ überwacht Daten

Grossbritannien hat drei Geheimdienste: den für das Inland zuständigen MI5, den als Auslandsgeheimdienst bekannten MI6, und das für sämtliche technische Bereiche zuständige GCHQ, das Government Communications Headquarters.

Heute ist das GHCQ vor allem mit der Erfassung und Auswertung vonDaten und mit anderen technischen Spionagemethoden befasst.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI, Nelspruit SA
    Man kann die Englaender ausschalten... JEDERMANN!!!! soll einfach in jedem e-mail die Worte queen und kill oder bombe erwaehnen und deren Computer werden so ueberladen dass sie abstuerzen bevor sie aufgestartet sind..... weil deren Suchprogramm auf solche Worte reagieren. zB:" ich verwende Staub-Kill und bin die Haushalts-Qeen...!" oder aehnlich bloedes.. soll wirken!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Guant, Sunnybeach
    Geheimdienste in UK u.USA,bzw.die geheime Regierung versteckt sich hinter der Bank of England,Federal Reserve etc.diese Kriegstreiber kontrollieren fast alle Notenbanken der Welt,haben auch das Medienmonopol.Sie leben davon souveräne Staaten in Kriege u.Krisen zu stürzen,zwingen die Staaten sich bei ihnen zu verschulden,übernehmen so die volle Kontrolle über die Staaten ohne jemals in den Vordergrund zu treten.Sie schützen sich vor der Masse der Bürger in dem sie die Bürger belauschen lassen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ernst Jacob, Moeriken
      Welche geheime Regierung meinen Sie denn? Oder ist die so geheim, dass nicht einmal die Regierungen etwas davon wissen ? Das Medienmonopol im Aargua zum Beiepiel hat ein Herr Wanner. Und der sitzt, Gott sei Dank, in keiner Regierung, auch nicht in einer Geheimen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von O.Laube, Luzern
      Sprechen Sie von einer Verschwörungstheorie betreffend einer jüdischen/Illuminati Weltherrschaft oder so en Chabis? Hinterfragen Sie bitte Ihre "Theorien". Mit etwas rationalem Nachdenken kann man schnell solche Dan-Brown-Verschwörungstheorien enttarnen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von A. Guant, Sunnybeach
      Ihre Frage hat sich eventuell für Sie selbst mit Ihrer eigenen Frage beantwortet, danke für Ihren sehr wertvollen Beitrag, ich habe zwar nicht genau verstanden was Sie genau mitteilen wollen,vielleicht bin ich nicht intelligent genug, trotzdem danke
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von A. Guant, Sunnybeach
      @O. Laube: nein um Himmelswillen,das was ich hier erzähle, hat rein nichts mit dem Judentum zu tun.Diese Kreise von denen ich spreche glauben nur an Macht und Manipulation nicht an Gott u. die Liebe,diese Kreise von denen ich spreche haben bereits in der Vergangenheit versucht die Juden zum Sündenbock zu machen,um von sich abzulenken. So etwas ungerechtes darf nicht mehr passieren
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von JP.Simon / Nietzscheaner, Bern
      E.Jacob, O.Laube Eine dtsch. Kirchenkritikerin hat mal gesagt, 'Wir dürfen wissen, wir müssen nicht glauben'. A.Guant muss mit vielen anderen diesen Fakt zur Brust geklebt haben. Aber es ist jedem selbst überlassen, zu glauben, welch ein Logistik-Genie Bin Laden gewesen sein musste, vom Hindukusch aus die Twin-Tower zu pulverisieren. Mehr noch, er vergass nicht, einen Pass eines Terroristen in den Trümmern unversehrt fallen zu lassen. Forts.folg
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    6. Antwort von JP.Simon / Nietzscheaner, Bern
      Ob da nicht eher eine unsichtbare Machtelite (geheime Regierung) im Vorfeld dieser Ereignisse mit einem vorsätzlichen Wissen ausgestattet, dessen was die Welt wie in einem Holywood-Film, die Vorbereitungen über Jahre sich hinzogen, zu sehen bekam, aus unmittelbarer Nähe beobachtet hat. 'Wer glaubt wird selig' dieses Zitat wird nie zu pulverisieren sein.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Haller, Kölliken
    Das tun doch alle Geheimdienste. - Das Problem ist doch, das im Zuge der Ereignisse zB. 9/11, es erforderlich wurde, Informationen rechtzeitig zu erhalten. Damit werden allerdings unsere Freiheitsrechte sowie unsere Persönlichkeits-Rechte bezüglich Privatsache und Schutz der Privatsphäre massiv eingeschränkt. Nun besteht auch noch das Problem, dass unsere Privatsphäre missbräuchlich auch ausspioniert werden kann, zur Freude aller "Totalüberwacher-Fans".
    Ablehnen den Kommentar ablehnen