Spektakulärer Grossbrand in Paris

Wegen eines Brandes musste in Paris ein Radiogebäude geräumt werden. Verletzte gab es nicht, die Ursache ist noch unklar.

Video «Brand in Radiogebäude (unkomm.)» abspielen

Brand in Radiogebäude (unkomm.)

0:36 min, vom 31.10.2014

Dicke Rauchwolken über Paris: Wegen eines Feuers ist ein Sendergebäude in der französischen Hauptstadt Paris evakuiert worden. Betroffen war der siebte Stock des «Maison de la Radio», wie die Feuerwehr und ein Vertreter der Gebäudesicherheit mitteilten.

Der französische Präsident François Hollande sagte, es habe keine Opfer gegeben. Nach Angaben der Feuerwehr war der Brand kurze Zeit nach Ausbruch gegen Mittag gelöscht. Die Ursache ist noch unklar.

In dem rund 50 Jahre alten Gebäude im Westen der Stadt sind mehrere Sender mit ihren Redaktionen und Studios untergebracht. Dazu gehören auch France Info und France Inter, die ihre Programme zeitweilig unterbrechen mussten.

Offenbar mehrere Explosionen

Ein Journalist des Fernsehsenders France 3 berichtete, dass es mehrere Explosionen gegeben habe. Panik unter den Kollegen habe es nicht gegeben. Ein anderer Journalist berichtete dem Sender BFM TV, bei dem Vorfall sei kein Alarm ausgelöst worden. Die Feuerwehr war nach eigenen Angaben mit mindestens 16 Einsatzfahrzeugen vor Ort.

Der Gebäudekomplex liegt am Ufer der Seine. Im Rundbau finden seit 2009 umfangreiche Renovierungsarbeiten statt, die noch bis 2016 andauern sollen. Ein grosses Fest mit Konzerten zur Einweihung des neuen Auditoriums mit 1460 Plätzen für Zuhörer war für das Wochenende vom 14. bis 16. November angekündigt.