Zum Inhalt springen

Starregisseur unter Druck Polanski hat weiteren Vorwurf der Vergewaltigung am Hals

Starregisseur Roman Polanski
Legende: Starregisseur Roman Polanski war auch dieses Jahr am Zurich Film Festival. Keystone
  • Gegen den Starregisseur Roman Polanski ist ein neuer Vorwurf über eine Vergewaltigung laut geworden.
  • Die Tat soll vor 45 Jahren passiert sein, sagte eine Deutsche aus. Im Alter von 15 Jahren sei sie in Gstaad (BE) von Polanski vergewaltigt worden.

Nach einer neuen Vergewaltigungsanzeige gegen den französisch-polnischen Regisseur Roman Polanski muss nun die Staatsanwaltschaft zunächst eine mögliche Verjährung des Falls klären. Die Anzeige gegen Polanski ging im Kanton St. Gallen ein. Im Verlauf des Mittwochs soll ein Übernahmeersuchen an die Staatsanwaltschaft des Kantons Bern gestellt werden, da die Tat dort passiert sein soll.

Eine Deutsche beschuldigt Polanski (84), sie 1972 in Gstaad in der Schweiz vergewaltigt zu haben. Dies sagte Staatsanwalt Roman Dobler in St. Gallen. Sie sei zu dem Zeitpunkt 15 Jahre alt gewesen.

Jan Olszewski, ein polnischer Anwalt des heute 84-jährigen Starregisseurs, sprach gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters von einer «absurden Situation». Das Vorgehen der Frau nach über vierzig Jahren habe vor allem zum Ziel, Medienaufmerksamkeit zu generieren. Ähnlich äusserte sich auch ein weiterer Anwalt Polanskis.

Laut «New York Times», die den Fall publik machte, erstattete die Frau erst jetzt Anzeige, weil sie ihre inzwischen verstorbenen Eltern nie mit der Sache belasten wollte.

Polanski selbst («Der Pianist», «Tanz der Vampire») war am Montag beim Filmfestival in Zürich bei der Vorführung seines Films «Based on a True Story – D'apres une histoire vraie». Er sei nicht mehr in der Stadt, sagte eine Sprecherin des Festivals.

Die US-Justiz ermittelt bereits seit fast 40 Jahren wegen des Verdachts von Sexualdelikten gegen Polanski. Der Filmemacher hatte 1977 zugegeben, Sex mit einer 13-Jährigen gehabt zu haben, den Vorwurf einer Vergewaltigung aber zurückgewiesen.

Polanski verbrachte damals 42 Tage unter psychiatrischer Beobachtung und floh aus Angst vor einer längeren Gefängnisstrafe 1978 unmittelbar vor der Urteilsverkündung nach Frankreich. Er betrat die USA seitdem nie wieder. Trotz der Bitte seines Opfers um eine Einstellung des Gerichtsprozesses verfolgt die US-Justiz die Jahrzehnte zurückreichenden Vergewaltigungsvorwürfe gegen Polanski weiter.

In der Schweiz war Polanski deshalb 2009 bei der Einreise einmal festgenommen worden. Er wurde monatelang unter Hausarrest gestellt, ehe die Schweiz einen Antrag auf Auslieferung an die USA ablehnte. Unter Hausarrest lebte Polanski damals in Gstaad. Auch Polen lehnte 2015 eine Auslieferung ab.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marianne marty (marima)
    Kann mir gut vorstellen, dass man sich mit 60 Jahren erst outet, wenn man sein eigenes Leben in Ordnung bringen möchte. Allerdings, sollte man in diesem Alter auch reif genug sein, Geschehenes anzunehmen und sich mit der Vergangenheit zu versöhnen. Wo kämen wir dann hin, wenn ich die Hebamme nach 45 Jahren anzeige, weil sie mich gewaltsam aus dem Mutterleib geholt hat. Möchte Vergewaltigung, auch nach langer Zeit auf gar keinen Fall bagatellisieren oder gar als nicht geschehen deklarieren! Aber
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von marianne marty (marima)
      ... weshalb hat sich diese Frau nicht gemeldet, als R.P. 2009 in der Schweiz in den täglichen Schlagzeilen war. Für mich ist dieses Verhalten (die Anzeige) zum jetzigen Zeitpunkt mehr als befremdend, dient Niemandem und endet schlussendlich mit viel Lärm um Nichts.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von roger marti (chomolongma)
    Suspekt ist das späte Verfahren sicherlich, aber haben nicht wir vor ein paar Jahren ein Gesetz der Unverjährbarkeit eingeführt? Solche Handlungen sollen nie verjähren und deshalb ist das Verfahren auch angebracht. Was dann dabei rauskommt ist eine zweite Frage. Aber nur weil er Herr Polanski heisst soll er eben auch wie alle gleich vor dem Gesetz behandelt werden! Wo sind da die Meinungen der Frauen zu diesem Thema?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz NANNI (igwena ndlovu)
      Vielleicht kommt die Klaege WEIL er Polansky ist!... Und wie kann Frau beweisen, wie Mann gegenbeweis bringen...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Beat Reuteler (br)
      Ja, es ist fragllich ob ein Armer bei dem nichts zu holen ist auch nach so langer Zeit noch angeklagt würde.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Edi Steinlin (stoni)
    Diese Anklage über 3 Jahrzehnte alt ist mir auch suspekt. Aber über Polanski reden wir nicht, ein Mann der ein 13 jähriges Mädchen mit Hilfe von Alkohol anal vergewaltigt und sich danach jahrzehntelang in Europa der Strafverfolgung entzieht ist nicht diskutabel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen