Zum Inhalt springen
Inhalt

International Streiks gegen Entlassungen in Griechenland

Aus Protest gegen geplante Entlassungen sind in Griechenland die Staatsbediensteten in den Streik getreten. Schulen, Ministerien und Steuerämter sowie Behörden der Städte bleiben für 24 Stunden geschlossen.

Schloss an einem Gitter
Legende: In Griechenland wird aufgrund des strikten Sparkurses der Regierung erneut gestreikt. Keystone

Auch Züge fahren nicht, wie die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes Adedy und der Bahn mitteilten. Zudem fielen wegen einer Arbeitsniederlegung der Bediensteten der zivilen Luftfahrt einige Inlandsflüge aus.

Im Zuge der Einsparungen sollen in den nächsten Jahren rund 150'000 Staatsbedienstete in Griechenland ihren Job verlieren. An den Streiks nehmen auch Apotheker und Ärzte staatlicher Krankenkassen teil. Ihnen schuldet der Staat nach Angaben ihrer Gewerkschaften mehr als eine Milliarde Euro.
 
 

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.