Zum Inhalt springen

Streit mit Donald Trump Stammt Schweigegeld an Pornodarstellerin von Vekselberg-Firma?

Der Anwalt von Stormy Daniels behauptet, das Geld sei vom Putin-nahen Oligarchen Viktor Vekselberg bezahlt worden.

Legende: Video Trump-Vertrauter soll Geld aus Russland erhalten haben abspielen. Laufzeit 01:33 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 09.05.2018.

Die US-Pornodarstellerin Stormy Daniels hat in ihrem Streit mit dem US-Präsidenten Donald Trump neue Vorwürfe erhoben. Diesmal geht es um 500'000 Dollar aus Russland.

Ihr Rechtsbeistand Michael Avenatti erklärte, Trumps langjähriger Anwalt Michael Cohen habe kurz nach dessen Wahlsieg 2016 von einem russischen Oligarchen aus dem Umfeld von Präsident Wladimir Putin eine Zahlung von 500'000 Dollar erhalten. Das Geld sei über eine Firma des Oligarchen Viktor Vekselberg an Cohen gezahlt worden.

Stormy Daniels und Donald Trump, Fotomontage
Legende: Eine weitere Runde im Streit zwischen Stormy Daniels und US-Präsident Donald Trump ist eingeläutet. Reuters

US-Justiz befragt Vekselberg

Wie der Sender CNN berichtete, wurden der Oligarch Viktor Vekselberg und sein Cousin Andrew Intrater von US-Beamten befragt, die zur mutmasslichen russischen Einmischung in den US-Präsidentschaftswahlkampf ermitteln. Einem von Avenatti veröffentlichten Dokument zufolge überwiesen Vekselberg und sein Cousin Cohen «ungefähr 500'000 Dollar» in acht einzelnen Zahlungen.

«Herr Cohen hat diese Zahlungen unerklärlicherweise angenommen, als er der persönliche Anwalt des Präsidenten war», heisst es in dem Dokument. Die «New York Times» und der Sender NBC News berichteten, finanzielle Dokumente eingesehen zu haben, die Avenattis Angaben stützten.

Auch Zahlungen von Schweizer Firma

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Laut «New York Times» zahlten mehrere Unternehmen hunderttausende Dollar an die Firma Essential Consultants, über welche Trumps Anwalt Cohen die Zahlung an Stormy Daniels leistete. Darunter die Tochterfirma des Schweizer Pharmariesen Novartis, Novartis Investments S.A.R.L. Nach eigenen Angaben von Novarits beinhaltete der Vertrag eine einjährige Vereinbarung, die sich auf Fragen der US-Gesundheitspolitik konzentrierte. Dafür wurden offenbar insgesamt fast 1,2 Millionen Dollar investiert.

200'000 Dollar sollen auch vom Telekommunikationskonzerns AT&T geflossen sein. Dessen geplante Fusion mit dem Medienunternehmen Time Warner wird derzeit vor Gericht verhandelt.

Die US-Regierung blockiert derzeit mit einer Klage die milliardenschwere Übernahme durch AT&T. AT&T erklärte, Essential Consultants Anfang 2017 engagiert zu haben, um «Einblicke in die neue Regierung» zu bekommen. Der Vertrag sei im Dezember 2017 beendet worden. Es habe sich nicht um Lobbyarbeit gehandelt.

Trumps Anwalt Cohen hatte wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl 2016 130'000 Dollar an die Pornodarstellerin gezahlt. Daniels gab an, das Geld sei als Schweigegeld geflossen, damit sie nicht öffentlich über ein angebliches sexuelles Abenteuer mit Trump spricht.

Trump hatte am Donnerstag überraschend erklärt, Cohen die 130'000 Dollar erstattet zu haben. Zuvor hatte der Präsident betont, von der Zahlung nichts gewusst zu haben. Eine Affäre mit dem Pornostar bestreitet er weiter.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
    Bemerkenswert der Zeitpunkt dieser Story, nach dem die Russland- und Skripalgeschichte kollabiert sind. Sonderemittler Mueller und seine Leute sind mit ihren Anträgen von US-Richtern abgelehnt worden. nun droht ihnen ein boomerang-effekt. Die Lügen in denen sie sich verstrickt haben sind gewaltig und von Fakten keine Spur. Schlecht da stehen auch all die Medien, welche die Russlandlüge unkritisch weiterverbreiteten und immer noch weiterverbreiten. Die news kommt rechtzeitig zur Ablenkung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hanspeter Müller (HPMüller)
    Mit "drain the swamp" hat Trump kaum sein eigener gemeint. Aber wer andern eine Grube gräbt... kommt kaum mit sauberem Hemd davon... Kürzlich kam auch aus, dass vor einem Jahr eine Israelische Firma von Trump-Beratern beauftragt wurde Drecksgeschichten zu suchen gegen Ben Rhodes und Colin Kahl, die unter Obama halfen den Iran-Deal auszuhandeln. Nachzulesen im The Guardian und The Observer vom Sonntag.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Charles Halbeisen (ch)
    Eine seltsame Zeit, in der Porno Sternchen in der Spitzenpolitik mitmischeln.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen