Zum Inhalt springen

Striktere Handhabung Florida führt strengeres Waffenrecht ein – die Waffenlobby klagt

  • Floridas republikanischer Gouverneur Rick Scott hat am Freitag ein Gesetz unterzeichnet, das den Gebrauch und Erwerb von Schusswaffen strikter regelt.
  • Unter anderem wird im Bundesstaat das Mindestalter für den Waffenerwerb auf 21 Jahre erhöht.
  • Die Waffenlobby NRA hat daraufhin eine Klage bei einem nationalen Gericht eingereicht.

Das Gesetz verstosse gegen das in der Verfassung garantierte Recht auf Waffenbesitz, so die Begründung der NRA (National Rifle Association).

Neben dem erhöhten Mindestalter für den Erwerb einer Waffe, müssen Waffenkäufer ferner eine Wartezeit von drei Tagen in Kauf nehmen, um Affekthandlungen vorzubeugen. Bestimmte Bedienstete an Schulen in Florida sollen künftig Schusswaffen zur Abschreckung und Verteidigung gegen mögliche Angreifer tragen dürfen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

34 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B Marty (Barbara54)
    ich mag den dummen spruch nicht mehr hören, dass nicht waffen töten, sondern menschen. tatsache ist, dass die kugeln töten, die von menschen abgefeuert werden. tatsache ist aber auch, dass nur waffen abgefeuert werden, die eben problemlos und jederzeit verfügbar sind. also muss deren freie verfügbarkeit eingeschränkt werden - durch bessere kontrollen, erschwerteren zugang, ausschluss für gewisse (zb labile) personen. so einfach ist das.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Tom Duran (Tom Duran)
    Bei allem Fingerzeig gegen Amerika, vergessen wir nicht: wir sind direkt nach Amerika was Tote und Unfälle durch Schusswaffen betrifft (Prozentual). Bei uns hat sicher jeder zweite Haushalt ein Schnellfeuer Waffe im Schrank rumstehen! Also zuerst mal vor der eigenen Türe kehren als mit dem Finger auf Andere zu zeigen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas F. Koch (dopp.ex)
    Wie genau begründet die NRA ihre Klage? Generell dürfen immer noch Waffen gekauft werden. Der Background des Käufers wird neu überprüft und kann zu einzelnen Ablehnungen führen. Zudem bezieht sich der 2. Zusatz auf Milizen und deren Angehörige. Die Interpretetation des Artikels ist ein uralter juristischer Streitpunkt in den USA. Am wirkungsvollsten sind die Aktionen der grossen Ketten, welche Waffen verkaufen: zT Mindestalter freiwillig auf 21 erhöht, Sturmgewehre & Bump Stocks aussortiert.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Luzian Wasescha (Oberländer)
      Wirkungsvoll gegen was? Gegen das Böse im Menschen und auf der Erde? Das ich nicht lache.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Luzian Wasescha (Oberländer)
      Übrigens kann man in der USA seit 1968 keine neu gefertigten Sturmgewehre kaufen. Wir reden hier über Halbautomaten. Ein Merkmal des Sturmgewehrs ist die Möglichkeit des Seriefeuers.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Luzian Wasescha (Oberländer)
      Der Hintergrund wird in jedem Waffengesetz bei jedem Kauf überprüft.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen