Stühlerücken an Obamas Kabinettstisch

In wenigen Tagen wird US-Präsident Barack Obama für seine zweite Amtszeit vereidigt. Welche Minister ihm dann zur Seite stehen, ist noch immer nicht ganz klar. Nach mehreren mehr oder weniger überraschenden Abgängen hat nun auch Innenminister Ken Salazar erklärt, er ziehe sich im März zurück.

US-Präsident Barack Obama muss in seiner zweiten Amtszeit einen weiteren Ministerposten neu besetzen: Innenminister Ken Salazar tritt per Ende März ab. Nach Angaben des Weissen Hauses will der 57jährige in Zukunft als Privatier auf seiner Ranch in Colorado leben.

«Harte Arbeit»

Obama lobte den ehemaligen Senator für seine «harte Arbeit». Salazar habe sich besonders für den Schutz der Landgebiete, Gewässer und Tierwelt eingesetzt. Der Innenminister in den USA ist nicht für die innere Sicherheit zuständig. Seine Nachfolge ist offen.

In den vergangenen Wochen hatten schon mehrere Kabinettsmitglieder ihren Rückzug erklärt – das Stühlerücken gilt als normal vor Beginn einer zweiten Amtszeit.

Clinton und Geithner scheiden aus

Schon länger bekannt ist, dass US-Aussenministerin Hillary Clinton nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Ihr Nachfolger soll der demokratische Senator John Kerry werden. Per Ende Januar scheidet auch Finanzminister Timothy Geithner aus. Ihm folgt der bisherige Stabschef Jack Lew.

Nicht mehr dabei ist auch Verteidigungsminister Leon Panetta. Ihn soll der Republikaner Chuck Hagel ersetzen. Vergangene Woche trat noch Arbeitsministerin Hilda Solis zurück.