Zum Inhalt springen

Krieg in Syrien Syrische Armee meldet Rückeroberung von Aleppo

Die letzten Rebellen und Zivilisten haben Aleppo verlassen. Die Stadt sei «wieder sicher», meldet die syrische Armee.

Legende: Video Evakuierung aus Aleppo abspielen. Laufzeit 0:19 Minuten.
Aus Tagesschau vom 22.12.2016.
  • Ost-Aleppo offenbar vollständig evakuiert.
  • Die syrische Armee erklärt die vollständige Kontrolle über die Stadt.
  • Laut IKRK halten sich nur noch wenige hundert Menschen in Ost-Aleppo auf.

Die letzten Zivilisten und Rebellen haben die ehemals von Rebellen kontrollierten Viertel in der syrischen Stadt Aleppo verlassen. Die letzten vier Busse hätten den Ostteil der Stadt verlassen, berichtete das staatliche Fernsehen.

Syriens Präsident Baschar al-Assad bezeichnete die Rückeroberung Aleppos als Sieg, den sich Syrien mit seinen Verbündeten Russland und Iran teile.

Durch die Opfer der tapferen Streitkräfte und der verbündeten Einheiten ist nach der Befreiung Aleppos von Terrorismus die Sicherheit in die Stadt zurückgekehrt.
Autor: Oberkommando Syrische Armee
Ein Offizier in Uniform vor der syrischen Flagge und dem Emblem der syrischen Armee.
Legende: Ein syrischer Armee-Sprecher verkündet die Rückeroberung von Aleppo. EBU

Nach Armee-Angaben sollen Truppen in den nächsten Stunden in die geräumten Viertel vorrücken. In diesem Fall wäre Aleppo das erste Mal seit 2012 wieder vollständig unter Kontrolle der Regierung und ihrer Verbündeten.

Unklarheit über letzte Verbliebene

Laut der UNO haben seit dem Beginn der Evakuierung vor einer Woche mindestens 35‘000 Menschen Ost-Aleppo verlassen. Die gewöhnlich gut informierte Beobachtungsstelle berichtet dagegen von maximal 27‘000 Menschen, darunter 7000 Kämpfer der Rebellen. Sie wurden in Gebiete unter Kontrolle von Rebellen südwestlich von Aleppo gebracht.

Eine Sprecherin des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) sagte auf Anfrage der dpa, die Evakuierung laufe noch. Es hielten sich aber nur noch einige Hundert Menschen in Ost-Aleppo auf.

Noch am Nachmittag hatten auch Rebellen erklärt, die Evakuierung komme nur schleppend voran.

Zivilisten mit Kopftüchern sitzen in einem Bus.
Legende: Zivilisten aus Ost-Aleppo in einem der letzten Busse, die die Stadt verlassen haben. EBU

Noch kein Kriegsende

Mit dem Ende der Kämpfe in Aleppo ist der Bürgerkrieg in Syrien noch nicht zu Ende. Das Land ist weiter in Herrschaftsgebiete der syrischen Regierung, der Kurden, diverser Rebellen-Gruppen und der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterteilt.

In den vergangenen Wochen hatten die syrische Armee und ihre Verbündeten den allergrössten Teil der von Rebellen beherrschten Viertel Aleppos eingenommen. Man einigte sich daraufhin auf einen Abzug der Rebellen und Zivilisten aus den letzten von Rebellen kontrollierten Stadtgebieten.

Ihren Sieg in Aleppo hatten die syrischen Regierungs-Truppen mit Hilfe der russischen Luftwaffe und mit vom Iran ausgerüsteten schiitischen Milizen erkämpft.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

22 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabienne Soguel (Triggerin)
    Ok. Die Stadt ist nun von "Rebellen" befreit. Aber ist die Stadt überhaupt noch eine Stadt ud nicht eher ein Schlachtfeld? Und wie steht es mit der Nachhaltigkeit einer solchen Problemlösestrategie, werden die "Rebellen" jetzt nicht einfach eine andere Stadt besetzen, irgendwo müssn sie ja hin?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Cherubina Müller (Fabrikarbeiterin)
    Für 1700000 Menschen in Aleppo ist es eine Erlösung wenn ihre Peiniger und deren Familien (etwa 30000) endlich aus der Stadt verschwunden sind (Fateh al-Sham, Ahrar al-Sham etc.).Jubelnde Menschen zu zeigen wäre aber ein Schuldeingeständnis unserer Medien.Die SOHR über Al-Bab, nördlich von Aleppo:"21 children between 72 killed by a massacre by Turkish warplanes when Ardogan takes the child Bana in his chambers"; die SOHR-Webseite informiert auch über die Verbrennung zweier türkischer Soldaten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Cherubina Müller (Fabrikarbeiterin)
    Wer den Abzug von 35000 Personen (Fateh al-Sham/Ahrar al-Sham mit Familien, darunter viele Ausländer) aus einer auch gemäss Opposition überwältigend regierungsfreundlichen 1.7 Millionen Stadt, nicht als Befreiung begreifen will, zeigt Desintresse am Leiden und am Willen der Einwohner Aleppos. Eine Stadt feiert nun die Befreiung von ihren Peinigern. Bilder gibt es aber nur von den "2%-Rebellen" zu sehen.SRF: Syrische Rebellen-Gruppen verüben laut Amnesty International massenhaft Gräueltaten."
    Ablehnen den Kommentar ablehnen