Syrische Flüchtlinge sollen in der Türkei arbeiten können

Die Türkei plant offenbar, syrischen Flüchtlingen Arbeitsbewilligungen zu erteilen. Damit will sie sie von der Weiterreise nach Europa abhalten.

Flüchtlinge in der Türkei stehen um ein wärmendes Feuer herum.

Bildlegende: Statt nur warten: Syrische Flüchtling sollen in der Türkei einer Arbeit nachgehen können. Keystone

Die Türkei soll auf Verlangen der EU mehr tun, damit dort ankommende Flüchtlinge nicht weiter nach Europa strömen. Dazu will das Land nun Syrern Arbeitsbewilligungen erteilen.

Das sagte der türkische Europa-Minister Volkan Bozkir der Nachrichtenagentur Reuters nach einem Gespräch mit dem Vize-Präsidenten der EU-Kommission, Frans Timmermans. Im Gegenzug erhalte die Türkei von der EU Finanzhilfen in der Höhe von drei Milliarden Euro.

Türkei als Flüchtlings-Hotspot

Seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs vor sechs Jahren sind über zwei Millionen Syrer in die Türkei geflohen. Viele der syrischen Flüchtlinge wollen weiter nach Westeuropa, weil sie in der Türkei weder arbeiten können noch finanzielle Unterstützung erhalten.

Im vergangenen Jahr sind nach türkischen Regierungsangaben zudem mehr als 150'000 Menschen illegal ins Land gekommen.