Syrische Opposition erhält angeblich Sitz bei Arabischer Liga

Der vakante Sitz Syriens bei der Arabischen Liga soll offenbar der syrischen Opposition zugesprochen werden. Derweil ist ein Gründungsmitglied der syrischen Rebellenarmee bei einem Attentat schwer verletzt worden.

«Die Opposition wurde zum Gipfel der Arabischen Liga eingeladen und wird den Platz Syriens bei der Arabischen Liga einnehmen», teilte ein ranghoher Vertreter der Organisation, der nicht namentlich genannt werden wollte, mit.

Die Nationale Koalition, das wichtigste syrische Oppositionsbündnis, wird inzwischen von vielen Staaten als rechtmässige Vertreterin der syrischen Bevölkerung anerkannt. Beim Gipfel der Liga in Katar wird sie von Interimsregierungschef Ghassan Hitto vertreten.

Syriens Mitgliedschaft in der Arabischen Liga wurde im November 2011 suspendiert. Katar zählt zu den Hauptunterstützern der syrischen Opposition.

Rebellen-Kommandant verletzt

Am Montag wurde ferner bekannt, dass Oberst Riad al-Asaad, ein führendes Mitglied der Freien Syrischen Armee (FSA), ein Attentat schwer verletzt überlebt hat. Syrische Oppositionelle berichteten, ein Sprengsatz sei im Auto des Kommandanten detoniert, als er durch die Ortschaft Al-Majadien fuhr.

Asaad habe eine schwere Verletzung an einem Bein erlitten. Er sei zur Behandlung ins Ausland gebracht worden. Der Oberst hatte 2011 zu den ersten Offizieren gehört, die sich auf die Seite der Gegner von Präsident Baschar al-Assad schlugen.