Syrische Opposition offiziell in der Arabischen Liga

Überschattet von den Schrecken des syrischen Bürgerkrieges hat in Katar ein Gipfeltreffen der Arabischen Liga begonnen. Die syrische Opposition konnte dabei offiziell den Sitz Syriens bei der Arabischen Liga einnehmen.

Mehrere Gipfelteilnehmer klatschten, als die syrische Delegation während der Eröffnungssitzung des zweitägigen Gipfels ihren Platz am Konferenztisch in der katarischen Hauptstadt Doha einnahm.

Sie wurde geleitet von dem designierten Ministerpräsidenten der Übergangsregierung, Ghassan Hito, und von Muas al-Chatib, dem Vorsitzenden der Nationalen Syrischen Koalition, der allerdings bereits zuvor seinen Rücktritt angekündigt hatte.

Von Katar eingeladen

Die Eröffnungsrede des irakischen Staatspräsidenten Dschalal Talabani verlas ein Gesandter des gesundheitlich angeschlagenen Präsidenten. Er sagte, der Irak sei auch im Syrien-Konflikt gegen «jede Einmischung».

Gastgeber Katar ist anderer Meinung. Das Golfemirat liefert Waffen an die Rebellen und hat die Opposition als «legitime Vertreterin des syrischen Volkes» zu dem Gipfeltreffen eingeladen.

Syriens Mitgliedschaft war im November 2011 suspendiert worden, nachdem das Regime von Präsident Baschar al-Assad mit Gewalt gegen Demonstranten vorgegangen war. Es wird erwartet, dass die Gipfelteilnehmer weitere Hilfe für die syrischen Flüchtlinge und Vertriebenen beschliessen, deren Zahl auf mehr als 3,6 Millionen angewachsen ist.