Zum Inhalt springen

Tag der Trauer Die Fakten zum thailändischen Königshaus

Thailand nimmt Abschied vom verstorbenen König Bhumibol. Was zeichnet die Dynastie aus und was hat Bayern damit zu tun?

Wie lange gibt es die Königsfamilie bereits? Die Chakri-Dynastie hält sich in Thailand bereits seit über zwei Jahrhunderten an der Macht. Das Herrscherhaus ist genauso alt wie die Hauptstadt Bangkok – nämlich 235 Jahre. Begründet wurden Dynastie und Hauptstadt 1782 von General Phraya Chakri (1737-1809). Dieser ging danach als König Rama I. in die Geschichtsbücher ein. Mit einem geschätzten Vermögen von über 35 Milliarden Euro sind die Chakris eine der reichsten Herrscherfamilien der Welt.

Legende: Video Thailand nimmt Abschied von König Bhumibol abspielen. Laufzeit 0:58 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 26.10.2017.

Wie viele Könige trugen denselben Namen? Neun. Sie alle trugen den Namen Rama – verbunden mit einer Ordnungszahl. Der kurze Name ist angelehnt an Ramathibodi, den Gründer des früheren Königreichs Ayutthaya.

Wer sass am längsten auf dem Thron? Rama IX – oder bekannter unter dem Namen Bhumibol. Sein vollständiger Name lautet Bhumibol Adulyadej Borommanathbobitra.

Mit sieben Amtsjahrzehnten war er bei seinem Tod im Oktober 2016 auch dienstältester Monarch der Welt. Heutiger König ist Maha Vajiralongkorn – sein Sohn. Gekrönt wurde der 65-Jährige aber noch nicht.

Wie steht es um den Ruf des Königshauses? Dem Königshaus kommt in Thailand eine enorme Bedeutung zuteil – dies, obwohl das Land bereits seit 1932 keine absolute Monarchie mehr ist, sondern lediglich eine konstitutionelle. Bhumibol wird inzwischen wie ein Gott verehrt. Überall im Land hängen Porträts von ihm. Tatsächlich gelten Könige in Thailand als Reinkarnation von Vishnu, einem Hindugott.

Welche Massstäbe setzte das Königshaus? Die Dynastie war massgeblich dafür verantwortlich, dass Thailand im Unterschied zu all seinen Nachbarstaaten niemals eine Kolonie war. Eine entscheidende Rolle hatten dabei die Könige Rama IV. (1804-1868) und Rama V. (1853-1910). König Rama V. – oder auch Chulalongkorn – schaffte 1905 in seiner Heimat die Sklaverei ab.

Welchen familiären Hintergrund bringt der heutige König mit? Maha Vajiralongkorn (Rama X.) hat aus verschiedenen Verbindungen fünf Söhne und zwei Töchter. Nach dem Scheitern einer dritten Ehe ist er nicht mehr verheiratet. Maha besitzt eine Villa am Starnberger See. Dort hält er sich häufig auf. Wer einst Rama XI. wird, steht noch nicht fest.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.