Zum Inhalt springen

International Taifun «Neoguri» tobt auf Japans Hauptinseln

Taifun «Neoguri» hat den Südwesten Japans heimgesucht. In Tausenden von Haushalten fiel der Strom aus. Mindestens sieben Menschen kamen ums Leben.

Schlamm, Schutt und eine weggespülte Brücke in Japan.
Legende: Schlamm, Sturm und viel Regen: «Neoguri» stürzt Teile Japans ins Chaos. Reuters

«Neoguri» ist zwar mittlerweile zu einem tropischen Sturm herabgestuft worden, er erreichte aber immer noch Windgeschwindigkeiten von bis zu 126 Stundenkilometern. Heftige Regenfälle liessen Flüsse über die Ufer treten und verursachten Erdrutsche. Hunderttausende Menschen wurden aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen, berichtete der Sender NHK.

Der Verkehr auf der Hauptinsel Kyushu sowie der kleineren Hauptinsel Shikoku wurde stark beeinträchtigt. Rund 200 Flüge wurden gestrichen. Auch Bus- und Zugverbindungen waren unterbrochen. Schulen blieben geschlossen, es kam zu Stromausfällen. Ein Erdrutsch in der Stadt Nagiso begrub einen Zwölfjährigen unter sich. 50 Menschen wurden bisher verletzt.

Die japanische Regierung wird am Donnerstag ein Krisentreffen abhalten. Japan wird jedes Jahr von zwei bis vier Taifunen heimgesucht, ein Sturm dieser Stärke gilt im Juli aber als ungewöhnlich.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.