Zum Inhalt springen

International Taliban-Chef in Pakistan getötet

Der Anführer der radikal-islamischen Taliban ist bei einem US-Drohnenangriff getötet worden. Geheimdienstkreise haben den Tod von Mullah Nazir bestätigt. Insgesamt kamen bei der Attacke mindestens 14 Personen ums Leben.

Talibankämpfer
Legende: Bei einem Drohnenangriff wurde Mullah Nazir (Bildmitte, vorne) getötet. Keystone/archiv

Ein pakistanischer Geheimdienstmitarbeiter sagte, Taliban-Anführer Mullah Nazir sei bei dem Raketenbeschuss am Vorabend im Stammesgebiet Süd-Waziristan getötet worden. Nazirs Gruppe kämpft gegen ausländische Truppen in Afghanistan, nicht aber gegen pakistanische Sicherheitskräfte, mit denen es einen inoffiziellen Waffenstillstand geben soll.

Ein Stammesangehöriger sagte, tausende Menschen hätten an der Beerdigung Nazirs teilgenommen. Seine Miliz war im vergangenen Juni die erste Taliban-Gruppe, die Polio-Impfungen verbot. Nazir gab zur Begründung an, die USA missbrauchten Impfkampagnen dafür, um Informationen für Drohnenangriffe zu sammeln.

Der Geheimdienstmitarbeiter sagte, neben Nazir seien fünf weitere Aufständische bei diesem Angriff getötet worden. Bei einem weiteren Angriff eines unbemannten Flugzeugs seien in Nord- Waziristan acht Aufständische ums Leben gekommen.

Die halbautonomen Stammesgebiete an der Grenze zu Afghanistan gelten als Rückzugsgebiet des Terrornetzwerks Al-Kaida, der Taliban und anderer militanter Gruppen.

Legende: Video Taliban-Chef tot (unkomm.) abspielen. Laufzeit 0:11 Minuten.
Vom 03.01.2013.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von B. Kerzenmacher, Frauenfeld
    Saubere Aktion! Die Terroristen müssen mit ständigen Drohnenangriffen unter psychologischem Druck gehalten und langsam ausgedünstet werden. Bedauerlich, dass sich die mutigen und tapferen Muslimkämpfer immer hinter Frauen und Kindern verstecken und so den Tod dieser bewusst in Kauf nehmen für ihre Propagandazwecke. Ein gar einfach durchschaubares Spiel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Holenstein, Cross'n'Star
    Amerikas Nazi-Präsident kann es nicht lassen... Wer so an der Gewaltspirale schraubt, muss mit jeder Gegenreaktion rechnen... Wie sicher sind die Atomwaffen Pakistans aufbewahrt?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von B. Muller, Mona Vale NSW
      @ Holenstein mit seiner kurzsichtigen denkweise - hätten nicht die amerikaner zusammen mit den alliierten europa von den nazis befreit, könnten sie heute nicht in freiheit den us präsidenten als nazi bezeichnen. Wirklich unterste schublade.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen