Zum Inhalt springen
Inhalt

Notstand in Christchurch Tausende Neuseeländer müssen wegen Buschbränden fliehen

Legende: Video Christchurch in Flammen abspielen. Laufzeit 00:22 Minuten.
Aus News-Clip vom 15.02.2017.
  • Seit dem Ausbruch des Feuers am Montag sind laut lokalen Medien bereits mehr als 700 Hektar Buschland sowie mehrere Gebäude abgebrannt.
  • Vom Buschbrand betroffen sind die neuseeländische Stadt Christchurch und der benachbarte Selwyn District. Tausende Menschen haben hier ihre Häuser und Wohnungen verlassen müssen.
  • Das Feuer hat bis jetzt ein Todesopfer gefordert: Bei einem Löscheinsatz ist ein Helikopter abgestürzt und der Pilot verstorben.
  • Das Verteidigungsministerium will für die Löscharbeiten nun auch die Streitkräfte aufbieten.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christophe Bühler ((Bühli))
    In den 80ern wurde dort auch ohne Brandschneisen enorm viel Pinienwald angepflanzt. kein Wunder kann es dort auch mal brennen, Waldbrände gibt es auch im Tessin.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Leu (tleu)
    Sind die globalen Klimaleugner immer noch der Meinung, dass solche sich häufende Katastrophen nichts mit der Erwärmung der Erdatmosphäre zu tun haben? Wir können ja weiter warten und hoffen, dass in 100'000 Jahren wieder eine Eiszeit kommt und die Waldbrände abkühlt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Ramon Gfeller (RG)
      An vielen Orten der Welt sind Buschbrände normal (in Neusseland vermutlich nicht unbedingt). Die Vegetation (Mammutbäume, Ponderosa Kiefer, ...) sind angepasst und überleben Buschbrände. Leider sind durch Jahrzehnte der Buschfeuerprävention nun andere, nicht angepasste, Baumarten (Douglasie,...) aufgekommen. Diese brennen wie Zunder, die jetzt seltenen Feuer werden viel grösser und gefährden nun auch die angepassten Arten. Deshalb sind viele Buschbrände heute kaum mehr zu kontrollieren.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen