Zum Inhalt springen

Header

Video
Mehrere Tote wegen Taifun «Noru» auf den Philippinen
Aus 10 vor 10 vom 26.09.2022.
abspielen. Laufzeit 49 Sekunden.
Inhalt

Tropensturm Taifun «Noru» fegt über Vietnam und Kambodscha

  • Der Taifun «Noru» hat in den Küstengebieten von Vietnam und am Mekong River im Nachbarland Kambodscha schwere Überschwemmungen und Schäden verursacht.
  • In Kambodscha seien 16 Menschen im Hochwasser ertrunken, teilte der Katastrophenschutz mit.
  • Meteorologen rechnen in der Region weiter mit schweren Niederschlägen und warnen vor Sturzfluten und Erdrutschen.

Der Tropensturm fegte seit der Nacht zum Mittwoch (Ortszeit) mit starken Winden und heftigem Regen über die Zentralregionen Vietnams. In mehreren Provinzen fiel der Strom aus. Bäume und Strommasten knickten um, Dächer wurden abgedeckt und Tausende Häuser beschädigt.

Den Behörden zufolge wurden in Vietnam zunächst keine Todesopfer gemeldet. In Kambodscha sind laut Katastrophenschutz hingegen 16 Menschen im Hochwasser ertrunken. Jedoch wütete «Noru» weniger stark als befürchtet: Die Windgeschwindigkeit betrug laut der nationalen Meteorologiebehörde bis zu 133 Kilometer pro Stunde, als der Sturm auf die Küste Vietnams traf. Danach schwächte sich der Taifun auf Spitzengeschwindigkeiten von 117 Kilometern pro Stunde ab.

Besonders von «Noru» betroffen waren die Grossstadt Da Nang sowie die Küstenprovinzen Thua Thien-Hue, Quang Nam and Quang Ngai. Der bei Touristen aus aller Welt beliebte Ort Hoi An, dessen malerische Altstadt seit 1999 zum Unesco-Weltkulturerbe gehört, stand grösstenteils unter Wasser. Wie schwer die Schäden sind, ist noch unklar.

Video
Taifun Norù fegt über Philippinen
Aus SRF News Videos vom 26.09.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 14 Sekunden.

Der Sturm war in westlicher Richtung unterwegs. Am Vormittag habe er sich über Laos zu einem tropischen Tiefdruckgebiet abgeschwächt, hiess es. «Noru» war zuvor über die Philippinen gezogen und dort zeitweise als «Supertaifun» eingestuft worden. Die Böen erreichten in dem Inselstaat Spitzengeschwindigkeiten von 240 Kilometern pro Stunde. Mindestens acht Menschen starben. Durch den Klimawandel gibt es laut Experten nicht unbedingt mehr tropische Wirbelstürme pro Jahr, aber mehr starke und zerstörerische Stürme.

Ausgangssperre und geschlossene Flughäfen

Die Behörden hatten am Dienstag vorsorglich Hunderttausende Menschen in Sicherheit gebracht. Menschen, die in der Nähe der Küste leben, wurden angewiesen, sich in Sicherheit zu bringen, so das staatliche Fernsehen VTV. Schulen wurden geschlossen und öffentliche Veranstaltungen abgesagt.

Video
Vorbereitungen in Vietnam
Aus News-Clip vom 27.09.2022.
abspielen. Laufzeit 38 Sekunden.

In den Provinzen Da Nang und Quang Nam gilt seit Dienstagabend eine Ausgangssperre. Sie verbietet es den Menschen, sich auf die Strasse zu begeben, mit Ausnahme derjenigen, die im offiziellen Dienst sind, so das Fernsehen.

Ausserdem wurden zehn Flughäfen geschlossen. Die nationale Fluggesellschaft Vietnam Airlines strich 148 Flüge, betroffen waren 14'000 Passagiere. Ausserdem wurde eine nächtliche Ausgangssperre verhängt, zehntausende Fischer wurden im Vorfeld an Land beordert. Grund dafür ist der Sturm «Chanchu», einer der schlimmsten Taifune der vergangenen Jahrzehnte, bei dem 2006 rund 20 Fischer tot aus dem Ozean geborgen wurden. Mehr als 200 weitere Fischer gelten seitdem als vermisst.

SRF 4 News, 27.09.2022, 08:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen