Zum Inhalt springen

Nato-Gipfel in Brüssel Trump reist zu Nato-Treffen im Mai

  • US-Präsident Donald Trump wird bei einem Treffen von Staats- und Regierungschefs der Nato in Brüssel Ende Mai dabei sein.
  • Zuvor wird Trump Nato-Generalsekretär Stoltenberg in Washington empfangen.

«Der Präsident freut sich darauf, sich mit seinen Gegenübern von der Nato zu treffen, um unser starkes Bekenntnis zur Nato zu bekräftigen und Themen zu diskutieren, die für das Bündnis entscheidend sind», teilte das Weisse Haus mit. Und fügte hinzu: «besonders das Teilen von Verantwortung unter Verbündeten und die Rolle der Nato im Kampf gegen den Terrorismus.»

Trump hatte sich zuletzt zur Nato bekannt. Vor seiner Amtseinführung hatte er das Bündnis für obsolet erklärt. Nach dem Besuch der deutschen Kanzlerin in Washington twitterte Trump, Deutschland schulde der Nato «riesige Summen».

Bereits am 12. April wird Trump Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg in Washington empfangen.

Das US-Aussenministerium teilte zudem mit, dass Aussenminister Rex Tillerson nicht am Treffen seiner Nato-Kollegen im April in Brüssel teilnehmen wird. Er werde sich aber mit zahlreichen Aussenministern aus Nato-Staaten in Washington treffen, um über die Terrormiliz IS zu sprechen.

34 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christa Wüstner (Saleve2)
    Das Tillerson nicht an dem Treffen teilnimmt, und sich mit Aussenministern Europas im kleinen Kreis trifft, weckt Hoffnung auf konstruktivere Gespräche über die Terrormiliz IS.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Gadient (Roland Gadient)
    Mit eurem Wissen nehmen wir es jederzeit auf, wir entscheiden immer noch selbst und sind nicht am Gängelband dieser sog. Parlamentarischen pseude Demokratie , die AfD ist die Ausgeburt dieser Situation.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Reto Camenisch (Horatio)
      Was wollen sie eigentlich wirklich sagen, neben dem Poltern?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Gadient (Roland Gadient)
    Schon lange nicht so viele gute Kommentare gelesen,die Mehrheit hat den Verstand was den Osten anbetrifft noch nicht verloren. Was den Opa anbetrifft, der könnte noch lebendig werden und dann hat das Stündlein für die Tante geschlagen, ich habe das Gefühl es wird noch schön lustig und das Politik auch sein, wenn sie etwas lustiges und einmalges schauen wollen, dann denn diesjährigen Nockherberg auf BR 1 sie werden sich kaputtlachen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Karl Kirchhoff (Charly)
      Habe ich schon gesehen, ist wirklich lustig. Mal schauen wie Opa sich dann als Gast in Europa zu benehmen weiss. :-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Marcel Chauvet (xyzz)
      Wer in Deutschland "Tante" oder "Onkel" wird, das bestimmen immer noch die Deutschen selber und zwar bei den nächsten Bundestagswahlen. Ihre Verdächtigungen gegenüber der "Tante" sind absurd. Offensichtlich sind Sie schlecht informiert, in den unabhängigen und seriösen Medien wird die Auffassung vertreten, dass die "Tante" heutzutage anstelle der USA die westlichen Werte vertritt. Trumpusa, wahrscheinlich ohnehin nur mit Halbwertzeit, ist ja total vom Glauben abgefallen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen