G7-Gipfel auf Sizilien Trump sorgt erneut für Stirnrunzeln

Kein Tag, ohne dass Trump in ein Fettnäpfchen tritt: Heute kommt er verspätet zum Gipfel – und hört dann nicht zu.

Video «Trump kommt zu spät und hört nicht zu» abspielen

Trump kommt zu spät und hört offenbar nicht zu (unkommentiert)

0:36 min, vom 27.5.2017

Zuerst erschien US-Präsident Donald Trump mit Verspätung zum G7-Gipfeltreffen – dann hatte er offensichtlich kein Interesse, dem italienischen Regierungschef Paolo Gentiloni zuzuhören. Während der Ansprache des Gipfelgastgebers bei einem Treffen mit fünf afrikanischen Ländern trug Trump keine Kopfhörer für eine Simultanübersetzung. Gentiloni redete auf Italienisch.

Der italienische Ministerpräsident sprach sich dabei dafür aus, beim G20-Gipfel in Hamburg die Beziehungen mit Afrika ins Zentrum zu stellen.

Italien ist von der Migration aus Afrika besonders betroffen. Eigentlich wollte der Gastgeber bei dem Spitzentreffen eine gemeinsame Erklärung zu den positiven Aspekten der Zuwanderung und einer besseren Bewältigung der Flüchtlingskrise verabschieden. Aber die US-Unterhändler blockierten das Vorhaben.

«  Der Präsident möchte, dass Ihr alle wisst, dass die Treffen im wahrsten Sinne des Wortes unglaublich gut laufen.
 »

Gary Cohn
Berater von Donald Trump

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Wenig Konsens am G7-Gipfel

    Aus Tagesschau vom 27.5.2017

    Zum Abschluss des G7-Gipfels auf Sizilien haben sich die grössten Industrienationen zum Freihandel bekannt. Uneinigkeit herrschte bei den Themen Klimawandel und Migrationspolitik – vor allem US-Präsident Donald Trump tanzte aus der Reihe. Dazu Einschätzungen von den SRF-Korrespondenten Philipp Zahn und Peter Düggeli.

  • Trumps Körpersprache gibt zu reden

    Aus Tagesschau vom 26.5.2017

    Seit gut einer Woche ist Donald Trump also ausserhalb der USA unterwegs. Viel zu reden gab, was er gesagt hat, aber ebenso viel zu diskutieren geben seine Gesten, seine Körpersprache. Vor allem in den sozialen Medien.