Zum Inhalt springen

Koloss für 13 Milliarden Trump weiht weltgrössten Flugzeugträger ein

Legende: Video «Trump weiht modernsten Flugzeugträger der Welt ein» abspielen. Laufzeit 1:07 Minuten.
Aus Tagesschau Spätausgabe Wochenende vom 22.07.2017.
  • US-Präsident Donald Trump hat das modernste Kriegsschiff der Welt in Dienst gestellt.
  • Bei der Einweihung wählte er kämpferische Worte.
  • Nun soll die «USS Gerald R. Ford» mehrere Jahre getestet werden.

In einer Zeremonie auf dem Marinestützpunkt Norfolk, Virginia, lobte Trump die amerikanische Militärmacht, die von keiner anderen übertroffen werde. «Mit jedem Tag unserer Regierung werden wir stärker und besser», sagte er. Diese Stärke werde durch den neuen Flugzeugträger symbolisiert. Wenn das Kriegsschiff am Horizont erscheine, zitterten die Feinde der USA vor Angst.

Nach dem 38. US-Präsidenten benannt

Die «USS Gerald R. Ford» ist benannt nach dem 38. Präsidenten der USA. Der US-Marine zufolge verfügt das atomgetriebene Schiff unter anderem über ein hochmodernes elektromagnetisches Katapultsystem zum Start von Flugzeugen und über weitaus mehr elektrische Kapazitäten als frühere Flugzeugträger.

Mit 2628 Matrosen sei die Besatzung geringer als bisher üblich – dank neuer Technologien und Automatisierung. Insgesamt weise die «USS Gerald R. Ford»mehr als 20 neue Systeme auf.

Erste Mission nicht vor 2020 geplant

Gekostet hat das Schiff laut Medienberichten ungefähr 13 Milliarden Dollar. Geplant sind noch zwei weitere Flugzeugträger dieser Klasse. Einer davon soll nach dem ermordeten Präsidenten John F. Kennedy benannt werden. Die «USS Gerald R. Ford» wird nun noch während mehreren Jahren getestet. Die erste Mission ist nicht vor 2020 geplant.

47 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Bernoulli (H.Bernoulli)
    Whs. sind die USA pleite noch bevor dieser Moloch einsatzfähig ist. Die Gefahr besteht allerdings, dass die USA bevor dies geschieht ihre "Investitionen" in Rüstungsgüter nutzen wollen. Gemäss Ideologie der Neocons müssen die USA die ganze Welt beherrschen, d.h. keine Regierung tolleriren, welche den US-Interessen widerspricht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beni Fuchs (Beni Fuchs)
      Amerika ist schon längst, längst pleite, verschuldet für die nächsten 20 Generationen oder so, und jedes Jahr wachsen die Schulden enorm.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von René Pfeifer (Whistler)
    Zur Vernichtung dieses Kriegsschiffes braucht es keine Raketen.....wie wir wissen, reicht ein philippinisches Containerschiff vollauf !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Klein (HansKlein)
    Allen missgünstigen Kritikern, die hier auf die leichte Versenkbarkeit so eines technischen Wunderwerks mit modernen Raketen hinweisen, sei gesagt: Dieses Meisterwerk amerikanischer Rüstung ist mindestens so eine Glanzleistung wie die F 35 oder dieses Raketenabfangsystem, das sogar Raketen verfehlt, deren Flugbahn man zuvor genau kennt! Chapeau!! Also, da kann doch gar nichts mehr schiefgehen, oder? Apropos: Kann der Flugzeugträger eigentlich selbständig schwimmen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Nicolas Dudle (Nicolas Dudle)
      Nö, der wird von Flugzeugen getragen ;-)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen