Türkei verhaftet 21 mutmassliche IS-Kämpfer

Bei den Razzien wurden Jagdgewehre und Munition sichergestellt. Drei der Verhafteten sind Ausländer.

Blick auf die Istanbuler Altstadt.

Bildlegende: In der Türkei, unter anderem hier in Istanbul, wurden 21 mutmassliche IS-Kämpfer verhaftet. Keystone

Die türkische Polizei hat bei Razzien gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) einem Medienbericht zufolge in Istanbul und nahe der Grenze zu Syrien
21 Menschen festgenommen. Den meisten Verdächtigen werde vorgeworfen, Mitglieder der islamistischen Gruppe zu sein, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Freitag.

Razzien an vier Orten

Drei der Festgenommenen seien Ausländer. Die Behörden vermuteten dem Bericht zufolge, dass sie ins benachbarte Syrien gelangen wollten, um dort für den IS in den Kampf zu ziehen. Bei den zeitgleichen Razzien in insgesamt vier Orten seien im Morgengrauen auch Jagdgewehre und Munition beschlagnahmt worden.

Die Polizei lehnte eine Stellungnahme ab. Der IS hat in Syrien und im Irak grosse Landesteile unter seine Kontrolle gebracht. Viele seiner Anhänger kommen aus dem Ausland und versuchen, über die Türkei in die Kampfgebiete zu gelangen.