Ukraine erhält im Gasstreit mehr Zeit

Im Streit um offene Gasrechnungen hat Russland der verschuldeten Ukraine einen Aufschub gewährt. Sie hat nun bis zum 16. Juni Zeit, einen Teil der Milliardenschulden zu bezahlen.

Druckmesser einer Gasleitung im Hintergrund Silos

Bildlegende: Russland hat die Frist im Gasstreit mit der Ukraine nochmals verlängert. Keystone

Russland wolle den Verhandlungen um einen neuen Gaspreis für die Ukraine noch mehr Zeit geben, sagte der Chef des russischen Staatskonzerns Gazprom nach einem Treffen mit EU-Energiekommissar Günther Oettinger. Dieser vermittelt im Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine. Deshalb sei die Zahlungsfrist nochmals verlängert worden.

Kiew will für das russische Gas deutlich weniger bezahlen als Moskau für die Lieferungen verlangt. Die Gas-Verhandlungen sollen am Mittwoch in Brüssel weiter gehen.

Zahlt die Ukraine ihre Teilschuld nicht bis kommenden Montag zurück, will Russland dem Land den Gashahn zudrehen und nur noch gegen Vorauszahlung Gas liefern. Ein Lieferstopp durch die Ukraine, das wichtigste Transitland für die EU, könnte zu Engpässen im Westen führen.