Zukunft der Ukraine Ukrainer sollen über Nato-Beitritt abstimmen

Zu sehen der ukrainische Präsident Poroschenko.

Bildlegende: Sucht Allianzen im Westen: Präsident Petro Poroschenko will einen Nato und EU-Beitritt. Reuters

  • Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat eine Volksabstimmung über einen Beitritt seines Landes zur Nato angekündigt.
  • Er verwies auf Umfragen, wonach 54 Prozent seiner Landsleute für eine Mitgliedschaft im westlichen Militärbündnis seien.
  • Auch zur Europäischen Union sei die Zustimmung im Volk gross. Die Ukraine werde die Bedingungen für einen Beitrittsantrag bald erfüllen, sagt der Präsident.

Vor vier Jahren sei die Zustimmung noch bei 16 Prozent Zustimmung gelegen. «Als Präsident richte ich mich nach der Meinung meines Volkes», sagte Poroschenko in einem Interview der «Funke Mediengruppe». Sollten die Ukrainer dafür stimmen, werde er alles daran setzen, eine Nato-Mitgliedschaft zu erreichen.

Jeder Schritt hin zu einer Aufnahme der Ukraine in die Nato würde allerdings die Spannungen mit Russland drastisch erhöhen. In der Ostukraine sind die Kämpfe zwischen Separatisten und Regierungstruppen in jüngster Zeit wieder aufgeflammt.

Zustimmung für die EU

Optimistisch äusserte sich Poroschenko auch über einen Beitritt seines Landes zur Europäischen Union. Es werde «nicht mehr allzu lange» dauern, bis die Ukraine die Voraussetzungen für einen EU-Beitritt erfülle. Die Regierung in Kiew habe bereits das Haushaltsdefizit und die Inflation spürbar verringert und eine «einzigartige Infrastruktur zur Korruptionsbekämpfung» geschaffen.

«  Mehr als 70 Prozent der Ukrainer unterstützen die EU – eindrucksvoll in Zeiten von Brexit und Rechtspopulismus »

Petro Poroschenko
Präsident Ukraine