Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video 17 Tote bei Hotelbrand in Indien abspielen. Laufzeit 00:27 Minuten.
Aus News-Clip vom 12.02.2019.
Inhalt

Unglück in Indien Zahlreiche Tote bei Hotelbrand in Neu-Delhi

  • Das Feuer brach in der Nacht in einem der oberen Stockwerke aus – vermutlich wegen eines Kurzschlusses.
  • Die meisten Opfer starben den Angaben zufolge an Rauchvergiftungen.
  • Das Hotel Arpit Palace liegt im zentralen Stadtteil Karol Bagh, der vor allem indischen Touristen günstige Unterkünfte sowie Einkaufsmöglichkeiten bietet.

Unter den Toten sind eine Frau und ein Kind, die aus einem Fenster des sechsstöckigen Gebäudes gesprungen waren, um den Flammen zu entkommen, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte.

Zwei Menschen wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen waren zum Zeitpunkt des Brandes keine Ausländer im Hotel.

Hotel war höher als erlaubt

Der Gesundheitsminister der Hauptstadtregion Delhi kündigte eine Untersuchung an. Das Hotel sei zwei Stockwerke höher gewesen als erlaubt. Auch andere Gebäude in der Gegend würden auf Brandsicherheit überprüft. Der Feuerwehrsprecher sagte, im Restaurant im obersten Stockwerk des Hotels habe es brennbare Fiberglasplatten gegeben, und dies verstosse gegen Brandschutzvorschriften.

Auf einem in indischen Medien verbreiteten Video eines Zeugen sind riesige Flammen zu sehen, die das oberste Stockwerk des Hotels umgeben. Das Video zeigt auch eine Person, die zunächst an der Dachterrasse hängt und dann zu Boden stürzt.

Die Feuerwehr brachte das Feuer mit rund 25 Löschfahrzeugen unter Kontrolle. 35 Menschen wurden dem Sprecher zufolge gerettet. Wegen mangelhafter Brandschutzvorrichtungen, fehlender Notausgänge und veralteter Elektrik kommen Brände mit vielen Opfern in Indien häufig vor.

Karte Indiens mit Markierung auf der Hauptstadt Neu-Delhi.
Legende: Das Unglück hat sich in Indiens Hauptstadt Neu-Delhi ereignet. SRF

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller (P.Müller)
    Es gibt praktisch nichts abenteuerlicheres als eine Indische Amtsstube! Gäbe tolle Fotoreportagen!! Und Vorschriften gibt es dort fast nur, damit sich die Beamten bei deren "Bewilligung" oder "Überprüfung" mit etwas Backschisch, je nach Flexibilität die dafür gefordert wird, ihr Leben etwas einträglicher gestalten können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Heimberg (tomfly)
    Wer schon mal in Indien war, ja ganz allgemein in Ländern der dritten Welt, wird schnell merken, dass dort fast nichts den "Vorschriften" entspricht, falls diese überhaupt exisitieren. Und wenn doch, sind diese von unseren - auch manchmal übertriebenen - Standards - weit entfernt. Unsere Vorschriften waren auch nicht über Nacht da, sondern wurden kontinuierlich den Erfahrungen angepasst.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen