Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Urteil rechtskräftig Gericht bestätigt Haftstrafe für Südkoreas Ex-Präsidentin Park

  • Sechs Monate nach der Verurteilung der früheren südkoreanischen Präsidentin Park Geun Hye ist das Urteil nun rechtskräftig.
  • Park ist damit wegen Korruption zu 20 Jahren Haft verurteilt. Sie wurde schuldig gesprochen, weil sie ihre Stellung als Präsidentin im Interesse einer Vertrauten missbraucht hat.
  • Das Gericht bestätigte zudem eine Geldstrafe in Höhe von 18 Milliarden Won (rund 15.4 Millionen Schweizer Franken).

Die erste Frau an der Staatsspitze Südkoreas wurde bereits im vergangenen Sommer verurteilt. Mit dem jetzigen Urteil ist der Prozess abgeschlossen. Das Oberste Gericht des Landes verwarf eigenen Angaben zufolge die Wiederaufnahme des Verfahrens gegen die 68-Jährige.

Die konservative Politikerin war während ihrer Regierungszeit in einen massiven Skandal verwickelt, der das Land tief erschüttert und monatelange Strassenproteste zur Folge hatte. Im März 2017 führte er zu ihrer Amtsenthebung durch das Verfassungsgericht. Später wurde Park Geun Hye verhaftet und wegen Machtmissbrauchs, Korruption, Nötigung und anderer Vorwürfe angeklagt.

Insgesamt 22 Jahre Haft

In erster Instanz erhielt sie zunächst eine Haftstrafe von 24 Jahren, die im August 2018 um ein Jahr erhöht wurde. Die Vorwürfe wies Park zurück, der Hauptverhandlung war sie schon seit Oktober 2017 ferngeblieben. In einem getrennten Verfahren wegen Vorteilsnahme im Amt wurde das ehemalige Staatsoberhaupt zudem zu fünf Jahren Haft verurteilt. Sie soll illegal hohe Summen vom Geheimdienst angenommen haben.

Beide Verfahren wurden in der Neuverhandlung im vergangenen Jahr zusammengezogen. Das Oberste Gericht in Seoul hatte zuvor wegen Verfahrensfehlern den Fall zurückgewiesen. Insgesamt summieren sich jetzt die Strafen für Park auf 22 Jahre. Wegen Verstosses gegen die Wahlgesetze war gegen sie eine weitere Freiheitsstrafe von zwei Jahren verhängt worden.

Video
Aus dem Archiv: Südkoreanische Präsidentin des Amtes enthoben
Aus Tagesschau vom 10.03.2017.
abspielen

Die Südkoreaner hatten die Tochter des früheren Militärdiktators Park Chung Hee Ende 2012 als erste Frau ins Präsidentenamt des Landes gewählt. Parks Nachfolger im Präsidentenamt ist der sozialliberale Moon Jae In. Auch Parks Amtsvorgänger Lee Myung Bak (2008 bis 2013) sitzt wegen Korruption eine langjährige Gefängnisstrafe ab.

SRF 4 News, 14.01.2021, 07:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jay Leuthold  (Jay Leuthold)
    Genau, man liest und liest in der Hoffnung endlich die wichtigen Informationen zu erhalten. Doch dann kommt man zum Ende und .... . Was für ein Journalismus.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von David Scherer  (crashwinston)
    20 Jahre wegen Korruption scheint mir irgendwie übertrieben, obwohl ich harte Strafen wegen Korruption auch hier befürworten würde.

    Mir fehlt leider bei dem Artikel ziemlich viel an Informationen. In welchem Ausmass fand die Korruption statt? Weswegen gibt es so hohe Gefängnisstrafen in SK wegen Korruption?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Wiesner  (Peter P. Wiesner)
      David, da kann ich Ihnen weiterhelfen, da mir noch im Hinterkopf ein "Zeit"-Artikel einfiel. Googeln Sie:
      Zeit-10.7.2020-Ex Präsidentin-Park Geun Heye zu 20 Jahren Haft verurteilt. Hier erhalten Sie Antwort auf Ihre Fragen.
      Schade, dass hier so ein alter Artikel gebracht wurde, ohne Angabe eines Journalisten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen