US-Arbeitsministerin gibt Amt auf

Wieder ein Abgang in der Regierung von Barack Obama. Nun will auch die Arbeitsministerin nicht mehr. Die Gründe für den Rückzug von Hilda Solis sind nicht bekannt.

US-Präsident Barack Obama muss sich ein weiteres neues Regierungsmitglied suchen: Auch Arbeitsministerin Hilda Solis werde ihr Amt niederlegen. Das teilte das Weisse Haus mit.

Die abtretende US-Arbeitsministerin Hilda Solis

Bildlegende: Hilda Solis ist in Kalifornien geboren, hat aber lateinamerikanische Wurzeln. Keystone

Gründe für den Rückzug der 55jährigen wurden nicht genannt. Es ist der vierte Kabinettsposten, den der Präsident für seine zweite Amtszeit besetzen muss, die am 20. Januar beginnt. Obama lobte Solis als «wichtiges Mitglied» seines Wirtschaftsteams. Sie sei eine «unermüdliche Kämpferin für arbeitende Familien» gewesen.

Gelobt von Links, kritisiert von Rechts

Gewerkschaften haben Solis für ihren kompromisslosen Kampf für bessere Lohn- und Arbeitszeitgesetze sowie mehr Sicherheit am Arbeitsplatz gelobt. Wirtschaftsverbände warfen ihr dagegen vor, nicht mehr auf Kooperation gesetzt zu haben.

Solis hatte ihr Amt am 24. Februar 2009 angetreten und damit eine jahrzehntelange Karriere im öffentlichen Dienst gekrönt. Vor ihrer Berufung ins Kabinett vertrat sie acht Jahre lang einen kalifornischen Bezirk im US-Kongress.