US-Veteran entschuldigt sich für Kriegsverbrechen

Er sei «untilgbarer Verbrechen» während des Korea-Kriegs schuldig. Mit diesen Worten hat sich der in Nordkorea festgehaltene US-Veteran vor laufender Kamera angeblich entschuldigt.

Video «Nordkorea zeigt Video von US-Veteran» abspielen

Nordkorea zeigt Video von US-Veteran

0:22 min, aus Tagesschau Spätausgabe Wochenende vom 30.11.2013

Das Seilziehen um den seit Wochen in Nordkorea festgehaltenen Amerikaner Merril Newman wird immer bizarrer. Der 85-jährige Kriegsveteran hat sich für seine angeblichen Verbrechen während des Korea-Kriegs von 1950-53 entschuldigt.

«Ich bin einer langen Liste untilgbarer Verbrechen gegen die Regierung der Volksrepublik während des Korea-Kriegs schuldig», sagte Newman in dem angeblich von ihm geschriebenen Text.

Wie Nordkorea mit dem Festgenommenen weiter verfährt, ist nicht bekannt. Nach Meinung von Beobachtern in Südkorea könnte Pjöngjang die Entschuldigung veröffentlicht haben, um Newmans Freilassung vorzubereiten.

Staatsfeindliche Umtriebe?

Newman war im Oktober als Tourist nach Nordkorea gereist, wo er während des Kriegs bei den US-Truppen an der Seite Südkoreas gekämpft hatte. Kurz vor seinem Abflug nach Hause hatten ihn die nordkoreanischen Sicherheitskräfte wieder aus dem Flugzeug geholt.

Die Führung in Pjöngjang wirft ihm vor, er sei während des Kriegs an Spionageaktionen beteiligt gewesen und habe sich an der «Tötung von Soldaten der koreanischen Volksarmee und unschuldiger Bürger» beteiligt, hiess es in den nordkoreanischen Berichten. Ausserdem soll der hochbetagte Kalifornier während seines Aufenthalts in dem Land über das sozialistische System gelästert haben.