Trump hat tatsächlich mal recht – sein Mikrofon war defekt

Schnaufen, Seufzen und schwerer Atem – von Donald Trump war bei der TV-Debatte mit Hillary Clinton wirklich alles zu hören. Der Republikaner beklagte sich danach über ein defektes Mikrofon. Keiner wollte ihm glauben. Das wird sich nun ändern – zumindest in diesem Fall.

Donald Trump (links) und Hillary Clinton (rechts) beim TV-Duell

Bildlegende: Von Donald Trump war beim ersten TV-Duell jeder Seufzer zu hören. Von Hillary Clinton nur deren Aussagen. Reuters

Bei der ersten TV-Debatte zwischen Hillary Clinton und Donald Trump hat es Probleme mit dem Mikrofon des Republikaners gegeben. Das räumte das Organisationskomitee ein. Es habe Schwierigkeiten mit dem Ton gegeben, die die Lautstärke in der Halle beeinträchtigt hätten, hiess es in einer Mitteilung. Nähere Details nannte das Komitee nicht.

Trump hatte sich schon kurz nach der Debatte über sein Mikrofon beschwert. Und tatsächlich waren die Probleme offensichtlich. Gut hörbar für weit über 80 Millionen Fernsehzuschauer atmete der 70-Jährige schwer, stiess Seufzer aus und zog die Nase hoch. Von seiner demokratischen Konkurrentin Clinton gab es nichts dergleichen zu hören.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Clinton geht nach TV-Duellen in Führung

    Aus 10vor10 vom 27.9.2016

    Hillary Clinton machte in der ersten TV-Debatte die bessere Figur, da sind sich die Beobachter einig. Sie wirkte besser vorbereitet, präsidialer. Trump dagegen fahrig, bisweilen sogar unsicher.